zur Navigation springen

Bilanz für 2016 : Über tausend Stunden im Einsatz

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Jahresversammlung der Feuerwehr Mestlin: Auszeichnungen und Beförderungen

von
erstellt am 30.Jan.2017 | 04:00 Uhr

„427 Stunden haben wir für die Gemeinschaft aufgebracht und damit das Gemeindeleben bereichert und unterstützt“, so Mestlins Wehrführer Denis Schirmer auf der Jahresversammlung der Feuerwehr des Storchendorfes. So wird die jährliche Winterwanderung im Februar, das Osterfeuer und das Maifest, das Erntefest, das Herbstfest sowie das Glühweinfest organisiert. Gemeinsam mit Partnern wie dem Feuerwehrförderverein, dem Sportverein Grün-Weiß und dem Jagdpächter Torsten Rietz werden die einzelnen Feste vorbereitet und durchgeführt.

Dabei wird auch nicht die Hauptaufgabe der Wehr, die Einsatzbereitschaft vergessen. Um diese stets zu gewährleisten, bedarf es einer ständigen Aus- und Weiterbildung. Und hier, so der Wehrführer gibt es noch Reserven, denn „dieser Teil unserer Aufgaben ist eine Pflicht“, betont Schirmer. 272 Stunden haben die Mestliner für diesen Part aufgebracht und für das neue Jahr soll die Ausbildung noch besser organisiert werden. „Wir haben dafür die Voraussetzungen verbessert und zwei Kameraden, die zum Gruppenführer ausgebildet sind, als Ausbilder gewonnen“, heißt es im Bericht.

Auch wenn die Einsatzzahl sich gegenüber 2015 um knapp 50 Prozent halbierte, so sind es doch noch 14 Einsätze geworden. Darunter bilden die Hilfeeinsätze die Mehrzahl. Von den acht Hilfeleistungseinsätzen waren die 22 aktiven Kameraden zu zwei Verkehrsunfällen ausgerückt und haben fünf Mal Sturmschäden beseitigt. Einmal rückten sie zur Tierrettung aus und befreiten eine Katze, die hinter einem Heizkörper eingeklemmt war. Brände waren in drei Fällen zu löschen und drei Mal leisteten die Kameraden den Sicherheitswachdienst bei Veranstaltungen im Mestliner Kulturhaus. Alles in allem, rechnete der Wehrführer vor, dass die Kameraden 1131 Stunden für Einsätze, Ausbildung und gesellschaftliche Aktivitäten aufgebracht haben. Für zehn Jahre in der Feuerwehr wurde Reinhold Nörenberg mit der Brandschutz-Ehrenspange des Innenministeriums geehrt.

Bereits 25 Jahre ist Anka Dickau in der Wehr und erhielt das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber des Innenministeriums. Manfred Heldt wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Sebastian Lorenz zum Löschmeister befördert. Steven Keil, der kürzlich zum stellvertretenden Wehrführer gewählt wurde, ist zum Hauptlöschmeister ernannt worden. Außerdem freuen sich die Mestliner über zwei neue Kameraden. Nach seiner Probezeit wurde Stephan Nowack in die Einsatzabteilung übernommen. Pascal Hitz wechselte seine Jugendfeuerwehrjacke in eine offizielle Einsatzjacke, die ihm der Wehrführer überreichte. „Als 16-Jähriger darf er übernommen werden, lediglich in den engeren Gefahrenbereich bei Einsätzen muss er noch meiden“, meinte Schirmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen