zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. Oktober 2017 | 10:09 Uhr

Kunst : Üben für einzigartiges Projekt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

In der Alten Remise in Parchim mischen sich am Mittwoch Malerei, Musik, Theater und Schattenspiel

von
erstellt am 15.Apr.2014 | 15:20 Uhr

Letzte Vorbereitungen für ein besonderes Kunstprojekt am Mittwochabend in der Alten Remise in Parchim. Maler Volkmar Förster hat den Raum mit seinen großformatigen Bildern ausgestattet. Die Musiker Frank Petzold und Steffen Gaitsch üben ihre Stücke.

In dem Nebengebäude der Kreisverwaltung in Parchim beginnt am Mittwoch um 20 Uhr die einmalige Aktion, die mehrere Kunstgattungen vereint und bei der Romantik und Moderne aufeinander treffen: Malerei, Musik, Theater und Schattenspiel. „Die Fülle des Schweigens“ hat Förster sein Projekt benannt. Er verweist auf das Jahr der Romantik in Mecklenburg-Vorpommern, das der Tourismusverband und des Verband Bildender Künstler ausgerufen haben. Anlass ist der 240. Geburtstag des in Greifswald geborenen großen Meisters der Frühromantik Caspar David Friedrich. Dessen Landschaftsbilder seien auf der ganzen Welt beliebt, so Förster. In der zeitgenössischen Kunst spiele Landschaftsmalerei dagegen keine Rolle.

Hier setzt die theatralische Aktion an, die am Abend zu sehen ist. Die Künstler wollen mit ihr Stellung beziehen, wie schonungslos der Mensch in die Ressourcen eingreift.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen