zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

25. Juni 2017 | 03:58 Uhr

Parchim : Trommelwirbel am Heide-Feld

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Großes Mitarbeiterfest zum 25-jährigen Bestehen der Lewitz-Werkstätten. Fast 1000 Gäste verlebten gestern unbeschwerte Stunden.

Den 35 Angestellten und Betreuern der Betriebsstätte Ludwigslust gelang es tatsächlich, bis zum großen Mitarbeiterfest ein Riesen-Geheimnis um ihr symbolisches Geschenk zum 25-jährigen Bestehen der gemeinnützigen Lewitz-Werkstätten zu machen. Gestern standen sie – vollzählig versammelt– auf der Festbühne, um ihr selbst geschriebenes Lied „Ein Arbeitsleben lang“ zu präsentieren. Mitten im Premierenapplaus wurden bereits - völlig berechtigt - erste Mutmaßungen laut, dass in diesem Moment die „Hymne der Lewitz-Werkstätten“ ihre Uraufführung erlebt habe.

Fast 1000 Menschen, die unter dem Dach der Lewitz-Werkstätten an verschiedenen Orten arbeiten, wohnen oder betreut werden, verwandelten den Stammsitz im Parchimer Gewerbegebiet gestern in eine fröhliche Feiermeile, in der es auch mächtig was auf die Ohren gab: Das ermöglichten Lars Neugebauer und Elmar Lehmann vom Mitmachprojekt „Beating the Drum“: Sie hatten das Festzelt mit 110 Trommeln und etwa 300 Paar Sticks ausgestattet: Die Einladung zum Mitmachen war reine Formsache.

Vor der offiziellen Eröffnung des Festes durch Werkstätten-Geschäftsführer Marko Schirrmeister und Barbara Karmauß vom Werkstattrat hatte sich auch David Schröder schon ordentlich für das planmäßige „Beating the Drum“ warm getrommelt. Der 36-jährige Ludwigsluster ist seit dem 1. Februar 1999 bei den Lewitz-Werkstätten tätig, derzeit in der öffentlichen Kantine beim Landratsamt in Ludwigslust. Das gestrige Fest war genau nach seinem Geschmack, weil es viel Musik gab und er selbst Musik machen konnte. Den Geschmack der Gäste trafen ebenfalls die Mitarbeiter des hauseigenen Catering-Service „Leibgericht“. Sie hatten bis hin zu Kostproben aus der asiatischen, mexikanischen und skandinavischen Küche alle Register ihres Könnens gezogen.

Auf der Bühne gaben sich am Nachmittag u. a. die Regenbogenkinder aus der Parchimer Lewitz-Werkstätten-Kita, der Chor der Wohnstätten sowie die Gruppe Lewitz-Sound aus Ludwigslust ein Stelldichein, bevor das Fest „Atemlos“ ins Finale mit dem Helene-Fischer-Double Katharina Gärtner ging. Den Dank an alle, die diesen Tag mit gestaltet und damit unvergesslich gemacht haben, den baute Geschäftsführer Marko Schirrmeister bereits wohlweislich in seiner kurzen Eröffnungsrede ein.

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen