zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

17. Dezember 2017 | 01:44 Uhr

Parchim : Trödeln für guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Anbieter aus mehreren Einrichtungen des Landkreises präsentieren sich am Sonnabend beim DRK-Flohmarkt in Parchim

von
erstellt am 19.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Treffpunkt zum Trödeln ist am kommenden Sonnabend in Parchim. Das DRK organisiert zum zwölften Mal einen Flohmarkt in der Kreisstadt – mit 16 auf einem Streich. Denn an 16 Ständen sind Besucher zwischen 10 und 13 Uhr am Moltkeplatz, Ecke Flörkestraße präsent. Die Anbieter kommen aus DRK-Einrichtungen in Parchim, Sternberg Siggelkow, Lübz, Banzkow, vom Jugendrotkreuz in Marnitz und Plau am See.

„Die Einrichtungen sind alle emsig. Es macht ja auch Spaß, wenn man sich einmal im Jahr trifft“, sagt Beate Harbord. Bei ihr im Sekretariat in der DRK-Geschäftsstelle und bei Ehrenamtskoordinatorin Christine Arnhold laufen die Fäden zusammen. Der mittlerweile schon traditionelle Flohmarkt fand im Vorjahr nicht statt. Es gab „keinen Bedarf“, so Beate Harbord. Doch mittlerweile gibt es offenbar wieder Nachfragen aus den DRK-Einrichtungen zwischen Sternberg und Plau am See. Das Trödeln dient schließlich auch einem guten Zweck. 85 Prozent der Erlöse behalten die jeweiligen Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes zur eigenen Verwendung, 15 Prozent gehen in einen gemeinsamen Topf, mit dem ein Projekt gefördert werden soll. Anträge sollen an die Geschäftsführung gestellt werden.

Am Samstagmorgen gegen acht Uhr beginnt der Betreuungs- und Sanitätszug des DRK mit dem Aufstellen von Zelten, Tischen und Bänken für den Flohmarkt. Kindertagesstätten des DRK wollen für Kaffee und Kuchen sorgen und das Kinderschminken organisieren. Die Sternberger Kita ist mit einer Seifenblasenwerkstatt vor Ort. Auch der Jugendhilfeverbund kümmert sich um das leibliche Wohl mit Bratwurst und Kuchen. Die Bereitschaft ist mit einer Gulaschkanone präsent. Das Jugendrotkreuz betreut eine Hüpfburg. Und natürlich gibt es Trödel aller Art, der in den Einrichtungen gesammelt wurde. So werden auch Waren aus dem Keller in der Geschäftsstelle am Moltkeplatz feil geboten, die nach jedem Trödelmarkt verwahrt werden.

Während des Marktes muss die Flörkestraße Nahe dem Moltkeplatz gesperrt werden. Hier wird ein Rettungswagen positioniert, der auch besichtigt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen