Parchim : Touriplan von der Kulirolle

<fettakgl>Originelle Idee: </fettakgl>Der praktische Innenstadt-Plan zum Ausrollen im Kugelschreiber.
1 von 2
Originelle Idee: Der praktische Innenstadt-Plan zum Ausrollen im Kugelschreiber.

Originelle Idee: Ein Kugelschreiber mit ausrollbarem Stadtplan. Der "Plan von der Rolle" soll den Gästen in Parchim den Weg durch die Altstadt erleichtern. Sie sind ab sofort in der Stadtinfo zu haben.

svz.de von
06. Juni 2012, 09:51 Uhr

Parchim | Klappern gehört zum Handwerk. Das diese geflügelte Wort auch in der Tourismusbranche gilt, weiß die Chefin der Stadtinformation Cornelia Przybylak sehr genau. "Neue Ideen sind unverzichtbar. Auf dem Erreichten darf man sich nicht ausruhen", so die Expertin. Und in Parchim liegt die Messlatte hoch. Nachdem Studenten des Baltic College im Vorjahr Touristenbüros in Westmecklenburg genau unter die Lupe genommen hatten, gab es für die Parchim Info als Testsieger die Note Eins. Das soll so bleiben.

"Der Wettbewerb um neue Gäste wird härter", bringt es Cornelia Przybylak auf den Punkt und sieht nicht nur blaue Wolken und Sonnenschein über Parchim aufziehen. "Die Entwicklung der Innenstadt mit immer mehr leer stehenden Geschäften und Dauerschandflecken ist auch für die Attraktivität als Ausflugsziel wenig hilfreich", ist sich die Tourismusexpertin sicher. Sorgen bereiten ihr auch die bevorstehenden Bauprojekte in der Blutstraße und der bevorstehende Abriss der Alten Börse. "Wir müssen den Gästen, die nach Parchim kommen, um die repräsentativen Gebäude der Backsteingotik und das Altstadtensemble zu entdecken, Wege abseits des Bautrubels schmackhaft machen und ihnen u.a. alternative Parkplätze anbieten", so Cornelia Przybylak.

Viele Besucher, die mit dem Auto, der Bahn, dem Boot, einem Caravan oder mit dem Fahrrad nach Parchim kommen, steuern zunächst die Stadt-Information in der Blutstraße an. Zur charmanten Begrüßung gibt es hier jede Menge Tipps und auch viele praktische Souvenirs. Neben den Flyern zur Backsteingotik, Radkarten und der beliebten Figur des Stadtmaskottchens "Räuber Vieting" könnte sich nun der "Plan von der Rolle" zum Renner entwickeln. Bei einem Besuch in der Elbmetropole Dresden hatte Cornelia Przybylak die originelle Werbeidee - ein Kugelschreiber mit ausrollbarem Stadtplan - entdeckt und mit Unterstützung des Parchimer Unternehmens Powerdesign für die Kreisstadt umgesetzt. In einer limitierten Auflage von zunächst 1000 Stück sind die praktischen Rollpläne, die Gästen den Weg durch die Altstadt erleichtern sollen, ab sofort in der Stadtinfo zu haben. Zuwachs bekam auch die beliebte Serie der gestalteten Einkaufswagenchips, die nun auch mit dem Motiv des Fangelturms für Einheimische und Gäste gleichermaßen interessant sein dürften.

Cornelia Przybylak hofft, dass Parchim auch in diesem Sommer mit zahlreichen Veranstaltungen für Besucher ein lohnendes Ziel bleibt. So seien beispielsweise das Sommermuseum, das in der kommenden Woche im Zinnhaus wieder seine Pforten öffnet, die Beachparty am Wockersee, das Picknickkonzert im Park auf dem Alten Friedhof und natürlich das Konzert der Mecklenburg-Vorpommern-Festspiele, mit einem Konzert des Nash-Ensembles of London am 20. Juli in der St. Georgenkirche, die Sommer-Magnete.

"Stärker kümmern müssen wir uns um Angebote für Familien und junge Leute. Auch Radtouristen, die erfahrungsgemäß viel Geld in der Region lassen, verdienen hohe Aufmerksamkeit", meint Cornelia Przybylak. Leider gebe es in Parchim auch noch keine öffentliche Ladestation für die im Trend liegenden E-Bikes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen