zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. November 2017 | 03:12 Uhr

Parchim : Tolle Musiknacht auf dem Mönchhof

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Gäste erlebten wunderschönen Abend unter freiem Himmel bei angenehmem Sommerwetter und bester Live-Musik

von
erstellt am 10.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Einen wunderschönen Abend unter freiem Himmel bei angenehmem Sommerwetter, bester Live-Musik, gutem Essen sowie Bier- und Wein-Vielfalt bescherten am Sonnabend das Papillon (Restaurant und Weinbar) und der Irish Pub ihren Gästen bei der 3. Pubpillon Musiknacht auf dem Mönchhof.

Die eingefleischten Pub- und Papillon-Gäste, eigentlich Nachtschwärmer, erlebten schon ziemlich früh in der Abendsonne die ersten Live-Acts auf der Bühne mit dem Songwriter Mathew James White und der Magical Mystery Band. Der Mann mit neuseeländischen Wurzeln hatte an diesem Abend sogar mehrere Auftritte auf seiner kleinen Extra-Bühne und begeisterte das Publikum mit Gesang und Gitarre zum Auftakt der Musiknacht sowie in den Umbaupausen zwischen den Band-Auftritten. Die Neubrandenburger Coverband überzeugte einmal mehr bei ihren Parchim-Besuchen mit einer Beatles-Show vom Feinsten. Viele Musikfans nutzten die Zeit, um die kulinarischen Leckereien unterm Zelt gegenüber der Showbühne zu genießen und so wurde eben zwischen Pulled Pork vom Wildschwein, Flammkuchen, Bratwurst und einem Eis das berühmte „Yeh, Yeh, Yeh ...“ mitgesungen.

Super gute Laune mit Folkrock aus Südafrika vermochten die „Sons of Settlers“ im zweiten Abschnitt des Musikabends zu verbreiten. Jetzt trauten sich auch die ersten Gäste vor die Bühne zum Tanzen. Die in Berlin lebenden Musiker lieben es, als Duo aufzutreten. Auf dem Mönchhof hatten die „Söhne der Siedler“ Schlagzeuger Frank Mertens mit an Bord. Gitarren-Riffs, die mitreißen und obendrauf das doppelte Stimmpaket von Gerdus Oosthuizen und Le-Roi Nel bedeuteten schon etwas Einzigartiges für die Zuhörer, jetzt unter dem Nachthimmel Parchims.

„Besser als das stärkste Antidepressivum wirkt der Besuch eines Konzertes der Stimulators“, wurde die Kultband aus München angekündigt. Die Musiker um Peter Schneider erfüllten den Slogan vom ersten Takt an. Der Mix aus Reggae, Boogie, Ska und Rock ließ beim Publikum mindestens Kopf und Fuß wippen. Die meisten aber tanzten ausgelassen vor der Bühne, am Stehtisch, vor dem Tresen.

„Gute Resonanz von Beginn an, tolle Stimmung und Super-Musiker“, sind die Veranstalter Jan Micheel (Irish Pub) und Ulli Debler (Papillon) zufrieden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen