zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

12. Dezember 2017 | 17:07 Uhr

Parchimer Novum : Tierheiler eröffnen Praxis

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kerstin und Rainer Pirzkall aus Dargelütz sorgen für eine Premiere in der Parchimer Region / Ergänzung zum Angebot von Tierärzten

von
erstellt am 06.Apr.2014 | 15:32 Uhr

Dargelütz Akupunktur für den Kater, Physiotherapie für die Stute, Schmerzbehandlung für den Rüden. Das gehört zum Programm der ersten Tierheilpraxis in der Region Parchim, die Kerstin und Rainer Pirzkall in Dargelütz eröffnet haben.

Zu ihren Kunden gehört Nachbar Gerhard Nenn mit seiner   Hündin Paula. Oft schon musste er mit ihr zum Tierarzt. Jetzt nutzt er zusätzlich das Angebot der Heilpraktiker   nebenan.

„Paula nimmt alles mit“, sagt Gerhard Nenn. Seine zehnjährige Hündin hat beispielsweise Probleme mit der Schilddrüse. Abends und morgens nimmt die Hündin eine Tablette. „Wie eine alte Frau“, sagt ihr Halter. Auch das Herz  der alten Hundedame schlägt zu langsam. Sein Nachbar Rainer Pirzkall und dessen Frau Kerstin  kontrollieren in ihrer Praxis, ob ein  homöopathisches Mittel anschlägt. Und Rainer Pirzkall ist   zufrieden.

Es ist ähnlich wie bei Menschen. So wie neben Schulmedizinern auch Heilpraktiker ihre Dienste anbieten, gibt es   auch    Tierheilpraxen in Ergänzung zu den Tierärzten. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz der Tierärzte“, betont Rainer Pirzkall. Und es gebe   Fälle, wo die Tierheilpraktiker ihre Klienten sofort an einen Tierarzt überweisen, beispielsweise bei akuter  Lungenentzündung, Gebährmuttervereiterung oder verletzten Augen. Das behandele nur der Tierarzt, erklären die Pirzkalls.

Er komme aber auch nicht mit dem Besen daher geritten oder nutze eine Glaskugel für die Heilung, sagt Rainer Pirzkall schmunzelnd. Das Paar hat neben seiner Arbeit  ein zweijähriges Studium an einer Heilpraktikerschule in Rostock absolviert mit Vorlesungen an den Wochenende. Nicht ganz billig, räumt Rainer Pirzkall ein. Wie ein Kleinwagen. Seine  Brötchen verdient der  Ehemann   beim Landesjagdverband. Dort hat auch seine Frau einen 400-Euro-Job hat.

Auf die Idee für die Tierheilpraxis kam Kerstin Pirzkall, als der Familienhund Oskar, ein Basset Hound, nach einem Bandscheibenvorfall eingeschläfert werden musste. Die Ehefrau machte sich Gedanken, wie man solche Vorfälle künftig früher erkennen kann. Daraus wurde die Idee für die Ausbildung zum Tierheilpraktiker.

Wichtig war den beiden – er   gelernter Agraringenieur  und auch sie  mit Wurzeln in der Landwirtschaft   – dass sie eine solide Tierheilpraktiker-Ausbildung  haben. „Mit Kräutern kann ich Tiere genauso umbringen wie mit Akupunktur“, erklärt Rainer Pirzkall. Es würde deshalb auch den Tierbesitzern mehr Sicherheit geben, wenn es eine amtliche Prüfung für diesen Beruf gibt. Das sei heute leider noch nicht der Fall, bedauert er.   Im Prinzip könne sich jeder  Tierheilpraktiker nennen. Deshalb   empfiehlt Pirzkall auch Haltern, sich   über die Ausbildung   kundig zu machen, wenn sie sich an eine Tierheilpraxis wenden.

Die beiden   Dargelützer behandeln   Tiere unterschiedlicher Größe - von der Maus bis zum Pferd. In ihre r Praxis wurden bislang u.a.      Katzen, Schafen, Ziegen, Hühner und Kaninchen betreut. Nur ein Teil der Tierhalter kommt in die Räume auf dem Grundstück des Paares in Dargelütz-Ausbau. Oft machen die Pirzkalls auch Hausbesuche. So fahren sie beispielsweise wegen der Therapie zu einem Besitzer eines Pferdes nach Krakow.

Für den Heilpraktiker sei es oft auch wichtig, dass er   das häusliche Umfeld von Haustieren kennen lernt, sagt Kerstin Pirzkall. Ein Problem sei es beispielsweise, wenn der Hund oder die Katze als Kindersatz genommen werden. Dann kommt es u.a.  vor, dass untypische  Futtermittel eingesetzt werden, die für das Tier teilweise lebensgefährlich sind. Problematisch wird es, wenn Frauchen oder Herrchen nicht  die Leitperson für den Hund sind und das Tier die Führung übernimmt.

Eine ganzheitliche Behandlung sei wichtig, erklärt Rainer Pirzkall. Bevor die praktische Behandlung am Tier beginnt, erfolge deshalb auch eine Bestandsaufnahme. Und die könne bis zu einer Stunde dauern.

Die Kenntnisse des Paares kommen   auch den eigenen Tieren auf dem Hof zugute. Dazu gehören neben zwei Jagdhunden u.a.   Burenziegen. Doch selbst bei bei deren  Behandlung schalten die Pirzkalls in bestimmten Fällen den Tierarzt ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen