zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. Oktober 2017 | 01:57 Uhr

Parchim : Taucher-Einsatz im Klärwerk

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Biogasproduktion im Parchimer Abwasserbetrieb musste unterbrochen werden / Aufwendige Reinigung von Fäulnisbehälter läuft

von
erstellt am 13.Okt.2015 | 16:16 Uhr

Unerwarteter Einsatz im Parchimer Klärwerk: Spezialtaucher bereiteten sich gestern früh auf Arbeiten in einem 17 Meter hohen Behälter vor, der zur Aufbereitung von Klärschlamm und zur Erzeugung von Biogas dient. Die vor 20 Jahren errichtete Anlage ist vorläufig außer Betrieb.

Probleme in dem mächtigen, geschlossenen Hochbehälter sind erst seit wenigen Wochen bekannt, erfuhr SVZ von Fred Eggert, dem Chef im Klärwerk. Der Abwasserentsorgungsbetrieb hatte Taucher aus Hamburg beauftragt, den Faulungsbehälter, der seit zwei Jahrzehnten in Betrieb ist, von innen im Bodenbereich zu untersuchen. Doch die Aktion, bei der ein Taucher durch eine kleine Öffnung im Deckel einstieg, um in die Tiefe zu gelangen, musste wegen des Arbeitsschutzes abgebrochen werden. Denn ein sicheres Ab- und wieder Auftauchen wurde durch eine etwa anderthalb Meter mächtige schwimmende, schwer zu durchdringende Schlammschicht verhindert.

Mit diesem Zustand hatten die Klärwerker nicht gerechnet. Zumal die Anlage seit zwei Jahrzehnten kontinuierlich und automatisch läuft. Fred Eggert vermutet, dass diese mächtige Schicht sich erst in den vergangenen Jahren abgesetzt hat. Seitdem wird auch der Schlamm von anderen Klärwerken in der Kreisstadt verarbeitet, ohne dass er noch einmal in Parchim gesondert behandelt wird.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen