Werbung für MV aus Suckow : Tante Emma kommt heute ins Haus

Die Kramer & Kutscher Erzeugungs- und Verbrauchsgemeinschaft bietet Spezialitäten regionaler Erzeuger auch auf Märkten an.
Foto:
Die Kramer & Kutscher Erzeugungs- und Verbrauchsgemeinschaft bietet Spezialitäten regionaler Erzeuger auch auf Märkten an.

Lebensmittel aus Suckow und Umgebung werben für MV. Glawe: Anbieter regionaler Spezialitäten bei der Vermarktung unterstützt.

svz.de von
13. Februar 2018, 21:00 Uhr

Gegen das Ladensterben auf den Dörfern setzt eine Gemeinschaft ein eigenes Rezept und scheut dabei auch nicht vor Online-Angeboten zurück. Das Wirtschaftsministerium unterstützt jetzt das Suckower Projekt.

Die Kramer & Kutscher eG aus Suckow ist eine Verbraucher- und Erzeugergemeinschaft für regionale Produkte. Nahrungsmittelerzeuger, Veredler und Kunden haben sich als Genossenschaft zusammengeschlossen, um die Region mit hochwertigen und ökologischen Lebensmitteln zu versorgen. Stetig soll das Angebot ausgeweitet werden, in dem weitere lokale Erzeuger für das Projekt gewonnen werden.

„Die Kramer & Kutscher Erzeugungs- und Verbrauchsgemeinschaft unterstützt Anbieter regionaler Spezialitäten bei der Vermarktung und stärkt so die Wirtschaftlichkeit der Betriebe. Die Kunden können sich direkt im Ladengeschäft und über einen Lieferservice mit Lebensmitteln versorgen. So gelangen heimische, erntefrische Köstlichkeiten auch direkt zu den Menschen in der Region und werben für MV“, sagt der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Die Genossenschaft hat sich im Februar 2015 gegründet und besteht derzeit aus 42 Mitgliedern. Rund 15 Betriebe beliefern die Genossenschaft mit ihren Produkten. Im Umkreis von 50 Kilometern um Suckow herum wird den Kunden wöchentlich eine „Grüne Kiste“ mit saisonalem Obst und Gemüse sowie weiteren Produkten nach Hause geliefert.

Jetzt soll der bereits bestehende Online-Shop ausgeweitet werden, um einen größeren Kundenkreis zu gewinnen. Zugleich ist vorgesehen, das Angebot im „Höfeladen“ mit Cafébetrieb zu vergrößern. Das Ladengeschäft ist auf den Demeter-Siebengiebelhof in Drenkow in das „Café 7“ umgezogen. Der Siebengiebelhof ist langjähriges Genossenschaftsmitglied und im Bündeln der Aktivitäten soll künftig neben Kulinarischem auch Kulturelles angeboten werden.

„Das Projekt bietet viele Vorteile – mit der Hauslieferung können sich ältere Bürger Lebensmittel direkt nach Haus schicken lassen. Und die Kleinsterzeuger in der ländlich geprägten Region sichern durch den mobilen Verkaufsshop und den Bio-Hofladen die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter. Bei der Erzeugungs- und Verbrauchsgemeinschaft selbst sind vier neue Arbeitsplätze geschaffen worden“, sagte Glawe.

Das Suckower Projekt wird vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Sozialfonds“ (ESF) in Höhe von rund 50 000 Euro unterstützt. Die Gesamtkosten betragen knapp 72 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen