zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

19. Oktober 2017 | 13:14 Uhr

Parchim : Suche nach Spinner beginnt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Stadtverwaltung bittet Bürger, die einen Befall durch den gefährlichen Eichen-Prozessionsspinner feststellen, sich beim Ordnungsamt zu melden

von
erstellt am 19.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Die Stadt Parchim ist auf der Suche nach möglichen Nestern des gefährlichen Eichen-Prozessionsspinners. Zweimal in der Woche finden Kontrollen statt an den Orten, wo es in der Vergangenheit Auffälligkeiten gab, sagt Bürgermeister Dirk Flörke. Das betrifft u.a. den Kastanienweg auf dem Friedhof und Bäume in der Schweriner Straße. Nester werden entfernt. Die Stadtverwaltung bittet Bürger, die einen Befall feststellen, sich beim Ordnungsamt zu melden.

Gefährlich für den Menschen können die Raupen des Spinners werden, die Anfang
Mai schlüpfen. Die Raupen häuten sich bis zur Verpuppung fünf- bis sechsmal. Ab der dritten Häutung – etwa Mitte Juni – bilden die Raupen gefährliche Brennhaare aus. Wer gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit dem Spinner bekommt, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen