zur Navigation springen

Perleberg/Parchim/Güstrow : Stromtrasse wird aufgerüstet

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Mehr Leistung: Die Stromautobahn von Perleberg über Parchim nach Güstrow soll zukunftsfähig gemacht werden.

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Die Stromautobahn von Perleberg über Parchim nach Güstrow soll aufgerüstet werden. Die 220-kV- wird durch eine 380-kV-Leitung abgelöst. Dafür laufen die Planungen. Auf Informations-Märkten in Güstrow, Perleberg und Parchim wollen die Planer Anfang April mit Bürgern ins Gespräch kommen.

Im Norden wird immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien, insbesondere mit Windrädern, produziert. Entsprechend wächst der Transportbedarf zu den Verbrauchszentren im Süden Deutschlands, erklärt Netzbetreiber 50Hertz.

Die rund 100 Kilometer langen Leitungsabschnitte zwischen Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern und Perleberg in Brandenburg befinden sich seit etwa 65 Jahren im Betrieb. Die Übertragungskapazität dieser 220-kV-Leitung reiche für den Transport wachsender Strommengen nicht mehr aus, heißt es von dem Unternehmen. 50Hertz plane aus diesem Grund die Übertragungskapazität der bestehenden Leitung zu erhöhen.

Der Netzbetreiber strebt dabei an, den schon vorhandenen Trassenraum der alten Leitung mit kleinen Abweichungen zu nutzen. Im Zuge der Baumaßnahmen soll zunächst die 220-kV-Leitung zurückgebaut und anschließend eine neue 380-kV-Leitung errichtet werden.

Derzeit bereitet der Netzbetreiber die Antragsunterlagen für das Planfeststellungsverfahren vor. Um über den aktuellen Planungsstand zu informieren und zu überprüfen, ob in einigen Bereichen kleinräumige Optimierungen des Trassenverlaufes sinnvoll sind und lokale Verbesserungen erreicht werden können, richte man am 4., 5. und 6. April Infomärkte in Güstrow, Parchim und Perleberg aus, heißt es von 50Hertz. Damit verfolge das Unternehmen das Ziel, den interessierten und betroffenen Bürgern vor Ort sowie Vertretern von Kommunen, Behörden oder Verbänden das Vorhaben im Detail beispielsweise zu den Themen Genehmigung, Technik oder Umweltschutz näher zu erläutern sowie offene Fragen zu beantworten und die Anliegen der Besucher anzunehmen. Die Termine: Güstrow: Dienstag, den 4. April von 15 bis 19 Uhr im Kreistagssaal, Am Wall 3-5; Parchim: Mittwoch, 5. April von 15 bis 19 Uhr im Kreistagssaal, Großer Solitär, Putlitzer Straße 25; Perleberg: Donnerstag, 6. April von 15 bis 19 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landkreises, Berliner Straße 49.

Unsere Zeitung berichtet in den nächsten Tagen ausführlicher über die Planungen und geht Fragen von Lesern nach. Schreiben Sie uns, was sie zu dem Projekt bewegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen