zur Navigation springen

Stolper Raststätte nur mit Glück an Katastrophe vorbei geschrammt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

svz.de von
erstellt am 10.Sep.2014 | 10:30 Uhr

Nur mit verdammt viel Glück ist die Raststätte Stolpe Nord an einer Katastrophe vorbei geschrammt. Am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr tankte der Fahrer (65) eines Pkw Renault Laguna sein Fahrzeug an der Tankstelle an der A 24, während seine Frau im Auto saß. Während er bezahlen ging, schlugen Flammen am Fahrzeug hervor und das Fahrzeug fing Feuer.

Die Freiwillige Feuerwehr Parchim wurde alarmiert und wie Wehrleiter Bernd Schröder bestätigte, war „verdammt viel Glück dabei“, dass es nicht schlimmer wurde. Ein Tankstellenmitarbeiter und andere Ersthelfer hatten mit Hilfe von zwei Feuerlöschern die Flammen zwar löschen und das Fahrzeug von der Zapfsäule wegschieben können, doch es blieb noch weitere Arbeit für die 18 Kameraden der Wehr. „Der Kofferraum war bereits durchgebrannt und wir haben von oben den Tank abgepumpt“, erzählt der Wehrleiter. Die Tankstelle war für diese Zeit gesperrt und alle atmeten nach diesem Einsatz tief durch und waren froh, dass es so noch glimpflich ausging.

Zur Brandursache konnte die Polizei am Mittwochvormittag noch keine Angaben machen. Die Polizei geht zunächst aber von einem direkten Zusammenhang mit dem gerade stattgefundenen Tankvorgang aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen