Sie bringen Segen und bitten um Spenden : Sternsinger wieder in Parchim unterwegs

Stets willkommen im Rathaus: Die  Sternsinger
Stets willkommen im Rathaus: Die Sternsinger

Kinder sammeln für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit / Empfang beim Bürgermeister am 7. Januar

svz.de von
29. Dezember 2013, 19:36 Uhr

Am 7. Januar bekommt Bürgermeister Bernd Rolly wieder hohen Besuch von den jüngsten Einwohnern dieser Stadt: Dann begrüßt er – wie in den Vorjahren – die Sternsinger, die im Parchimer Rathaus stets herzlich willkommen sind. Auch im Katholischen Alten- und Pflegeheim St. Nikolaus, in der Seniorenwohnanlage St. Martin, im Edith-Stein-Haus sowie in anderen Einrichtungen haben sich die Jungen und Mädchen bereits angekündigt.

Überall im Lande sind in den ersten Tagen des neu angebrochenen Jahres Kinder unterwegs, um unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ Spenden zu erbitten. Schon seit mehreren Jahren unterstützen der Kindergarten „St. Josef“ und Kinder der St. Mariengemeinde die Aktion von Kindern für Kinder. Anfang 2014 möchte sie ganz besonders dafür sensibilisieren, dass es unzählige Kinder auf dieser Welt gibt, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. Sie leben als Flüchtlinge in Lagern und müssen sich in der Fremde zurechtfinden. Erst vor wenigen Tagen hat der Landkreis Ludwigslust-Parchim die ersten syrischen Kriegsflüchtlinge aufgenommen. Eine Familie mit zwei Kindern und zwei Brüder haben in Parchim Zuflucht gefunden.

Während am heutigen Montag 4000 Sternsinger in Köln für den bundesweiten Auftakt der 56. Aktion Dreikönigssingen sorgen, wird die lokale Bewegung in Parchim am 5. Januar im Rahmen des Neujahrsempfanges in der St. Marienkirche gestartet. Bettina Stüwe freut sich, dass Sternensinger in der Kreisstadt mittlerweile einen festen Ruf haben: „Wir haben sogar schon Anfragen von Einwohnern bekommen, wann wir bei ihnen klingeln und ihr Haus segnen“, erzählt Bettina Stüwe, die als Erzieherin im katholischen Kindergarten tätig ist und ihre Glaubensheimat in der St. Mariengemeinde hat. Sowohl Privatpersonen als auch Firmen oder Einrichtungen, die ebenfalls Besuch wünschen, können sich am 2. und 3. Januar in der Kita oder im Pfarrbüro von St. Marien melden. Erstmals wird zum Jahresanfang 2014 auch eine Projektgruppe der Paulo-Freire-Schule in Parchim singend viele Treppen hinauf- und hinabsteigen. Sie nahm bereits die Weihnachtsaufführung in der voll besetzten Stadthalle zum Anlass, um alle Besucher auf die Aktion aufmerksam zu machen. Am 6. Januar feiern Kinder der Paulo-Freire-Schule und des katholischen Kindergartens um 9.30 Uhr einen Aussende-Gottesdienst in der Katholischen Kirche St. Josef.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen