Kulturpolitik : Stellenwert der Kultur wächst

Prof. Dr. Wolfgang Vogt (l.) stimmt mit Bildhauer Wieland Schmiedel überein, dass dem kulturellen Erbe im Landkreis größere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.
Prof. Dr. Wolfgang Vogt (l.) stimmt mit Bildhauer Wieland Schmiedel überein, dass dem kulturellen Erbe im Landkreis größere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

Intensive Arbeit zur Vorbereitung der zweiten Kreiskulturkonferenz / Projekt „Kunst und Kultur am Fluss“ verbindet von Plau bis Dömitz

23-11367994_23-66110653_1416398816.JPG von
07. August 2015, 12:14 Uhr

Kunst und Kultur kennen in der Region zwischen Plauer See und Boizenburg keine Sommerpause. Ganz im Gegenteil, hochkarätige Veranstaltungen wie „Kleine Kunst im großen Park“ in Ludwigslust, die gerade stattfindende dritte Kunstschau in der Kreisstadt und das überregional viel beachtete Projekt „Schichtwechsel – Kunst aus 40 Jahren DDR“ im Mestliner Kulturhaus, beleben die Ferienlandschaft der Region maßgeblich. Und auch in Fragen der Kulturpolitik tut sich in diesem Wochen hinter den Kulissen einiges. „Wir befinden uns in einer intensiven Arbeitsphase“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Vogt als ein Sprecher des Kreiskulturrates, der vor einem Jahr auf der ersten Kreiskulturkonferenz in Mestlin aus der Taufe gehoben wurde.

Im Oktober wird es eine zweite Kreiskulturkonferenz im Landkreis Ludwigslust-Parchim geben. Derzeit werden Fragen und Ideen zusammen getragen, die dort auf die Bühne kommen sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen