Stecken geblieben auf dem Acker

Der schwere Transporter hatte sich festgefahren.
Der schwere Transporter hatte sich festgefahren.

SVZ-Leser entdeckt großes Fahrzeug / Landwirt erklärt: Regenwasserbecken wurde leer gefahren

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
08. November 2017, 12:48 Uhr

Ein großer Gülletransporter steckte am späten Dienstagnachmittag auf einem Feld am Ortsausgang Parchim in Richtung Mestlin fest. Darauf machte ein Leser am Telefon unserer Zeitung aufmerksam. Der Parchimer fragt: Sollte etwa Gülle auf die ohnehin durchnässten Felder aufgebracht werden?

„Nein!“ Das erklärte gestern Konrad Gill, Betriebsleiter beim Gut Parchim, auf Nachfrage unserer Zeitung. Ein Regenwasserbecken wurde leer gefahren, dieses Wasser Richtung Grünland transportiert. Der Mann am Steuer habe einen „blöden Fahrfehler“ gemacht und hat sich festgefahren, so der Betriebsleiter. Mit drei Maschinen wurde der Transporter freigeschleppt.

Konrad Gill betont: „Wir als Gut Parchim halten uns an die Düngeverordnung.“ Seit 31. Oktober gelte die Sperrfrist. Seitdem werde auch kein stickstoffhaltiger Dünger mehr auf die Felder gebracht.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen