Parchim : Starker Schneefall sorgt für Windbruch und Unfälle

Unfall auf der Landesstraße 16 zwischen Mestlin und Lenschow.
1 von 2
Unfall auf der Landesstraße 16 zwischen Mestlin und Lenschow.

Landkreis: „Normaler Wintertag für den Winterdienst“. Sechs Unfälle im Parchimer Bereich

von
18. Januar 2018, 20:00 Uhr

Die Unwetterfront, die am Donnerstag von Westen kommend über unseren Landkreis zog, sorgte für etliche Einsätze der Feuerwehr und Polizei. Das Präsidium in Rostock meldet für Westmecklenburg rund 100 Verkehrsunfälle, sieben davon in der Region Parchim.

Gegen 17 Uhr kam ein Opel Astra in Höhe Flughafen-Einfahrt von der Straße ab. Beide Insassen wurden verletzt, die Freiwillige Feuerwehr Parchim war vor Ort und richtete das Auto auf. Auch auf der Landesstraße 16 zwischen Mestlin und Lenschow kam es zu einem Unfall. Die Fahrerin eines Daihatsu kam nach Polizeiangaben auf Grund der Schneeglätte nach links von der Straße ab und landete im Straßengraben.

Zum Glück wurde sie nur leicht verletzt und „mutmaßlich mit einem leichten Schock zur Beobachtung ins Krankenhaus“ gebracht, so ein Polizeibeamter vor Ort. Die Straße musste zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs kurzzeitig gesperrt werden.

Auch die Feuerwehren waren gefragt und mussten zahlreiche Äste und Bäume von Fahrbahnen räumen. Auf Grund des nassen und dadurch schweren Schnees waren diese umgestürzt und blockierten Fahrbahnen.

So unter anderem auf der Landesstraße 09 bei Kuhlen-Wendorf, bei Pampin auf der Landesstraße 084 in Richtung Drefahl, bei Dargelütz und auf der Kreisstraße 135 nahe Dobbertin. Bei Langen Brütz in Richtung Gneven war außerdem ein Baum in einen Hochspannungsleitung gekippt und es kam zum Brand. Auch für Mieter, sofern es in den Hausordnungen vorgegeben ist, und für Grundstückseigner war am Donnerstag Schneeschippen angesagt.

Die drei Kreisstraßenmeistereien (Parchim/Dargelütz, Hagenow und Ludwigslust) mit sechs Standorten, Parchim/Dargelütz mit Crivitz und Lübz, Hagenow mit Vellahn und Ludwigslust waren voll im Einsatz, so Kreissprecher Andreas Bonin. Rund 1000 Kilometer Kreisstraßen sind von Schnee und Eis zu befreien.

Es stehen insgesamt 20 Lkw zur Verfügung, vom wuchtigen MAN 20-Tonner bis zum wendigen Multicar. Insgesamt sind für den Winterdienst des Landkreises Ludwigslust-Parchim mehr als 50 Beschäftigte im Einsatz. Der Winterdienst beginnt morgens um 3 Uhr und endet um 22 Uhr. Der Appell der Kreisstraßenmeistereien an die Autofahrer: Bitte nicht versuchen Streufahrzeuge zu überholen, die Räumschilder sind sehr breit und auch schwer, das Fahrzeug reagiert entsprechend träge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen