zur Navigation springen

Siggelkow : Spielplatz als Motocross-Strecke missbraucht

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Siggelkower Moosterzwerge sauer: Das ganze Dorf baut am neuen Spielplatz mit und Motorradfahrer machen ein Testgelände daraus

von
erstellt am 28.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Das sind Helden: Ausgerechnet auf dem neu gestalteten Außen-Spielplatz der DRK-Kita Moosterzwerge in Siggelkow haben sich Motocross-Fahrer ausgetobt – und das kurz vor der Eröffnung.

Die 43 Mädchen und Jungen waren richtig sauer, als sie am Donnerstag entdeckten, was auf ihrem neuen Spielgelände über Nacht passiert war. Sie schrieben sofort auf, was sie bewegte, erzählt Kita-Leiterin Rita Schlottmann-Radke. Ihren Text hängten sie an die Eingangstür: „Wir sind wütend! Unser Spielplatz wurde zur Motorcross-Strecke!!! Überall sind tiefe Furchen reingefahren, Absperrungen zerrissen, selbst vor der neuen Nestschaukel, dem Hügel und den dortigen neuen Treppenstufen wurde nicht Halt gemacht!“

Die Mädchen und Jungen betätigten sich sogar als Detektive, schauten sich die Spuren genau an. Alles deutet auf eine Motocross-Maschine hin, mit der Geländefahrten und das so genannte Sliden, also Rutschen, trainiert wurde. Das zeigen tiefe Furchen und Kreise auf Rasen und Sandflächen.

Auf der Facebook-Seite der Gemeinde steht jetzt die Frage: „Die Kinder sind zutiefst traurig und verängstigt. Wer tut so etwas?“ Das wüsste auch die Kriminalpolizei gern, die in der Sache auch wegen Hausfriedensbruch ermittelt und für Hinweise dankbar ist: Telefon 03871 / 6000.

Ganz besonders ärgerlich ist die Motocross-Attacke, weil die Fläche gerade zu einer ganz besonderen Lern-, Spiel- und Erlebnislandschaft für die Moosterzwerge gestaltet wurde und kurz vor der Einweihung steht. „Hier hat fast jeder aus der Gemeinde mit angepackt“, sagt Kita-Leiterin Rita Schlottmann-Radke. Spender haben eine neue Nestschaukel angeschafft, ein Bauunternehmen hat Geräte bereitgestellt. Ein ehemaliger Maurer hat die Steine am Turm- und Krabbelhügel gesetzt. 450 Arbeitsstunden stecken in dem Moosterzwerge-Spielpark, ganz nach dem Motto: Es braucht ein ganzes Dorf, um Kinder großzuziehen.

Im März hatte der rührige Siggelkower Elternrat die Zukunftspläne im Dorf vorgestellt, Unternehmer, Bürger und Gemeindevertreter waren gekommen. Schon bei der Vorstellung hatten 15 Unternehmer der 900-Einwohner-Gemeinde ihre Hilfe zugesagt. Bürgermeisterin Angelika Lübcke sagte damals: „Die Kita hat sich gut entwickelt. Wir können und wollen sie erhalten.“ Auch Mädchen und Jungen aus Parchim, Rom, Suckow, Marnitz und Tessenow haben sich für die Heimat der Moosterzwerge entschieden.

Die neu umgestaltete Freifläche passt perfekt zum Konzept der naturverbundenen Kita. Auf dem großen, zum Teil naturbelassenen Spielplatz finden die Kinder vielfältige Möglichkeiten zum kreativen Spiel, sie erfahren die Natur mit allen Sinnen und lassen ihrem Bewegungsdrang freien Lauf. Das nun ausgerechnet Motorradfahrer dieses Konzept wörtlich genommen haben, empört nicht nur Siggelkow.

Eine Chance haben die Bösewichte noch: Es müsste auf dem Platz geharkt werden...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen