Vision wurde wahr : Sommermärchen endet mit Zugabe

Sonni Frankello begrüßt Nadine Rosenkranz als 250 000. Bsucherin. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 5
Sonni Frankello begrüßt Nadine Rosenkranz als 250 000. Bsucherin. Fotos: Wolfried Pätzold

250 000 Besucher auf dem Elefantenhof begrüßt. Vision wurde zur Erfolgsgeschichte. Heute ab 11 Uhr noch einmal geöffnet

von
01. November 2015, 13:54 Uhr

Platschow Nicht nur eins, sondern gleich zehn Sommermärchen wurden im 35-Seelendorf Platschow inzwischen  wahr. Seit 2006 – dem unvergessenen Jahr der Fußballweltmeisterschaft – wird jeweils vom Frühling  bis in den Herbst zur Nonstop-Show auf den Elefantenhof der Zikrusfamilie Frankello eingeladen. Auf Nadine Rosenkranz, die am Samstag von Baumgarten bei Waren ins Elefantendorf gekommen war, wartete eine ganz besondere Überraschung. Passend zum Halloweentag hatte sich die junge Frau in Kult-Schale geworfen. Noch vor Beginn der Nachmittagsshow verkündete der weltberühmte Elefantendompteur Sonni Frankello im bis auf den letzten Platz gefüllten Chapiteau, dass unter den Besuchern der 250 000. Gast weilt, der in den zurückliegenden zehn Jahren den grauen Riesen ganz nahe sein konnte. Als er Nadine Rosenkranz in die Manege bat, wo auch schon Elefantendame Mala wartete, konnte die Frau es kaum glauben. Als Jubiläumsbesucherin bekam sie ein Präsent und eine Freikarte für das gesamte Jahr 2016. „Ich bin schon zum dritten Mal hier und freue mich riesig. Da werde ich sicher öfter den Elefanten einen Besuch abstatten“, so ihre erste Reaktion. Mit einem Riesenbeifall, der sicher nicht nur Nadine Rosenkranz, sondern auch dem ganzen Team des Elefantenhofes galt, wurde die Glückliche verabschiedet.

Als sich 2006, wenige Tage vor Ostern, die Tore des seinerzeit noch kleinen Elefantenhofes für die erste Saison öffneten, hatten Frankellos zwar eine Vision, aber keinesfalls Gewissheit, ob das neue Konzept funktioniert. Schließlich schlugen sie nach Jahren auf Tournee durch Deutschland und skandinavischen Länder mit der täglichen Vor-Ort-Show in  einem ziemlich abgelegenen Dorf in Mecklenburg einen risikoreichen Weg ein.

Längst genießt der Elefantenhof im einzigen offiziellen Elefantendorf Deutschlands einen guten Ruf bei Gästen aus nah und fern sowie Experten der Wildtierhaltung. „Auch in diesem Jahr waren nicht nur viele neue Besucher, sondern usnere Stammgäste gekommen“, freut sich Sonni Frankello, der zusammen mit der ganzen Familie ein Show zeigt, die selbst in Monaco beim internationalen Zirkusfestival den Sieg einfuhr.

Als Krönung der zehnten Saison setzen Frankellos heute noch einen drauf. „Anders als geplant, gibt es am heutigen Montag von 11 bis 17 Uhr noch eine Zugabe. Damit sollen alle Fans die Möglichkeit bekommen, sich noch einmal persönlich von den Tieren zu verabschieden“, sagt der Chef. Bevor es am 19. März 2016 in Platschow wieder weiter geht, sind Frankellos beim Weihnachtszirkus in Dresden und Passau zu erleben. Und Sohn  Erwin möchte schließlich „rtl-Supertalent“ werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen