Herzberg : Sommerfest zur Ferienhalbzeit

Mitwirkende der Klosterband „Feierabend“ sorgten für einen schwungvollen Auftakt des Dorffestes und ernteten für ihren gelungenen Auftritt viel Applaus. Fotos: Christiane Großmann
1 von 1
Mitwirkende der Klosterband „Feierabend“ sorgten für einen schwungvollen Auftakt des Dorffestes und ernteten für ihren gelungenen Auftritt viel Applaus. Fotos: Christiane Großmann

Immer im August treffen sich die Herzberger zum gemütlichen Beisammensein / Tradition soll beibehalten werden

von
15. August 2016, 05:08 Uhr

Wenn neben dem Dorfgemeinschaftshaus Stiefel und Seifenblasen durch die Luft fliegen, sich das Warnow-Glücksrad dreht oder Bierkrüge geschoben werden, dann ist Dorffest in Herzberg: Das gemütliche Beisammensein für Jung und Alt alljährlich im August wird bereits seit gut 20 Jahren im Ort gepflegt.

Nachdem die organisatorischen Fäden bisher immer bei der Frauensportgruppe unter Leitung von Heike Hinz zusammen liefen, übernahm diesmal erstmals eine Arbeitsgruppe mit ca. zehn Mitwirkenden aus dem Dorf die Vorbereitungen. Natürlich konnte sie dabei auf Bewährtes zurückgreifen. Und für die Sportfrauen als erprobte Organisatoren von dörflichen Ereignissen vom Osterfeuer bis zur Weihnachtsfeier war es die selbstverständlichste Sache der Welt, sich weiterhin aktiv einzubringen. „Wir wollen doch alle, dass diese schöne Sommertradition weitergeführt wird“, ist sich Ute Schmidt, seit 41 Jahren im Dorf zuhause, mit Margitta Brüning einig. Margitta Brüning zog vor drei Jahren nach Herzberg und schloss sich gleich der Sportgruppe an. „Das macht Spaß, man trifft sich, nicht nur zum Training am Montag.“ Am Sonnabend nun sorgten die beiden Frauen zum Beispiel am Grill dafür, dass der Nachschub an Brutzlern nicht ausging. Wie schon zu vielen anderen Gelegenheiten, kam dabei ein Grill mit drei Schalen zum Einsatz, bei dem es sich um ein festtaugliches Sondermodell handelt, das die Sportfrauen nach ihren Wünschen und Maßvorgaben in der Produktionsschule Greven haben anfertigen lassen. Für richtig gute (Party)Stimmung im Haus gleich zum Auftakt des diesjährigen Programms sorgten Projektteilnehmer aus dem von Michael Engelberg betreuten „Musikhaus“ im Kloster Dobbertin: Seit 15 Jahren trifft sich dort zum Beispiel jeden Dienstag die Klosterband „Feierabend“. Die Mitwirkenden schafften es in Herzberg aus dem Stand heraus, das Publikum mitzureißen. Herzlichen Applaus gab es ebenfalls für Funkenmariechen Tina und Gardetänzerin Anne.

Bürgermeister Hartmut Bahl sowie Lothar Rohlf, der im Festkomitee den Hut auf hatte, zählten bereits zur Begrüßung eine ganze Reihe von Leuten auf, die mit ihrer Tatkraft, ihren Ideen und mit ihren Spenden erneut das Dorffest zum Erfolg werden ließen und sicher mit von der Partie sein werden, wenn nächstes Jahr im August wieder in Herzberg gefeiert wird.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen