zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

19. November 2017 | 15:25 Uhr

Sogar Teilnehmer aus USA am Start

vom

svz.de von
erstellt am 28.Aug.2012 | 05:58 Uhr

Parchim | Mit 141 Aktiven, aufgeteilt in 60 Einzel- und 81 Staffelstarter, feierte der Parchimer Triathlon bei seiner vierten Auflage einen neuen Teilnehmerrekord, sehr zur Freude von Cheforganisator Birger Nickel vom gleichnamigen Fahrradladen. Bei bestem Sommerwetter gingen die Aktiven an den Start, um sich im Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen zu messen.

Für die Einzelstarter fiel der Startschuss um 11 Uhr in der Parchimer Badeanstalt. Das zunächst dicht gestaffelte Feld absolvierte die 500 m lange Schwimmstrecke in allen Stilrichtungen. Die "Profis" brauchten ganze acht Minuten, nach etwa der doppelten Zeit hatte es auch der Letzte geschafft. Dann hieß es: Raus aus dem Wasser und rauf aufs Rad, um die 25 km nach Darze zu meistern. Schnell konnten sich dabei die erfahreneren Triathleten von der Konkurrenz absetzen. Unter dem Applaus von rund 250 begeisterten Zuschauern benötigte der schnellste Radfahrer, Thomas Geyer, für die Strecke nur 39:47 Minuten. Ab in die Laufschuhe lautete das Motto für die abschließenden 5 km um den Wockersee bis zurück zum Zielpunkt an der Badeanstalt.

Wenig überraschend war Frank Baalcke von TriSport Schwerin die Nummer eins. Er legte sowohl beim Schwimmen, als auch beim Laufen die Bestzeiten hin und verwies in 1:06:50 Std. Felix Dittberner und Torsten Westphal auf die weiteren Medaillenplätze. Als bester Hobbysportler beendete Jörn Münzel den Triathlon in der sehr guten Zeit von 1:18:16 Std. und sicherte sich damit den 13. Platz im Gesamtklassement. Von den Damen wurde Katharina Pap als Erste bejubelt, sie benötigte 1:24:52 Std. Bei den Staffeln, die unter den gleichen Bedingungen zeitversetzt gestartet waren, musste sich das Team um Notar Dr. Block lediglich der Siegerstaffel aus Chris Martin, Jens Boriczka und Christian Bollmohr geschlagen geben, die nach 1:05:44 Std. das Ziel erreichte. Die Staffel des Veranstalters belegte den vierten Platz.

Kampfrichter Horst Serwitzki lobte den Triathlon als fairen sportlichen Wettkampf für Jedermann und zwar aus der ganzen Welt. Denn es trat sogar ein Teilnehmer aus den USA an, der für internationales Flair sorgte. Sieger Frank Baalcke war begeistert von der guten Stimmung und ermunterte bei der anschließenden Siegerehrung alle Sportler und Besucher, fit zu bleiben und im nächsten Jahr wieder anzutreten.

Rundum zufrieden zeigte sich auch der Veranstalter. Birger Nickel freute sich über die vielen Besucher, die deutlich gestiegene Teilnehmerzahl und besonders über den sportlichen Ehrgeiz der Parchimer. Sein Dankeschön geht an alle Aktiven, an das Team von der Badeanstalt sowie an die Stadtwerke Parchim für die Unterstützung und nicht zuletzt an die zahlreichen freiwilligen Helfer, ohne die ein solch sportlicher Höhepunkt nicht zu realisieren wäre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen