Stadthalle Parchim : So einige Ideen im Hinterkopf

Der Gastro-Pächter in der Stadthalle Holger Nüsch sowie Mandy Grabow-Jakobi und Volker Timm vom Stadthallen-Team haben noch einige Ideen im Hinterkopf, die sie zusammen verwirklichen möchten.
Foto:
Der Gastro-Pächter in der Stadthalle Holger Nüsch sowie Mandy Grabow-Jakobi und Volker Timm vom Stadthallen-Team haben noch einige Ideen im Hinterkopf, die sie zusammen verwirklichen möchten.

Stadthallen-Team und Gastropächter wollen städtischen Veranstaltungsort noch interessanter machen

von
03. März 2016, 05:00 Uhr

Ein gutes Jahr, nachdem er den Pachtvertrag für die gastronomische Versorgung in der Parchimer Stadthalle unterschrieb, hat Holger Nüsch gut Lachen: Solche Veranstaltungen wie gerade erst am Wochenende, als Capt’n Cook & seine singenden Saxophone sowie der Mann mit der Mundharmonika Michael Hirte für eine volle Hütte und viele durstige Kaffeegäste sorgten, sind genau sein Geschmack: Der Betreiber der Parchimer Hafenterrassen und Inhaber von Kimbas Veranstaltungsservice & Zeltverleih ist sichtlich froh, sich mit der Stadthallen-Gastronomie ein Jahreszeiten unabhängiges Standbein geschaffen zu haben, für das er noch ganz nebenbei sein ohnehin vorhandenes Equipment aus dem Veranstaltungsservice nutzen kann. „Vom Sektglas bis zur Stuhlhusse habe ich alles, was man braucht, um ein stilvolles Ambiente in der Stadthalle zu schaffen“, setzt der Geschäftsmann auf Synergieeffekte. Bevor er vor gut einem Jahr hier durchstartete, gestaltete er in Zusammenarbeit mit der Stadt erst einmal den Barbereich neben dem großen und kleinen Saal um. Dafür investierte er in einen flexibel aufbaubaren, mobilen Tresen mit allem nötigen Schnickschnack. In Eigeninitiative hat er inzwischen den kleinen Saal renoviert - er sei von der Größe her wie gemacht für Festivitäten im Familienkreis oder für Betriebsfeiern, findet der Gastro-Pächter, der auch bei seinen Stadthallen-Aktivitäten jederzeit auf die tatkräftige Unterstützung der Familie und weiterer Helfer zählen kann. „Ohne sie ginge das alles nicht“, räumt der Geschäftsmann dankbar ein. Ideal entwickelt habe sich die Zusammenarbeit mit dem Stadthallen-Team. Gemeinsam sollen für die Zukunft noch so einige Ideen reifen, um die städtische Einrichtung am Moltkeplatz sowohl für das junge als auch für das lebenserfahrenere Publikum noch interessanter zu machen. Fest im Auge haben er sowie die Stadthallen-Mitarbeiter Mandy Grabow-Jakobi und Volker Timm dabei zum Beispiel die Bar im oberen Geschoss, die bis zum späten Frühjahr neuen Charme erhält. Die Stadt investiert in neues Mobiliar, die Bauarbeiten starten in Kürze. Die Bar soll künftig z. B. in der Nachsaison durch regelmäßige Angebote zu einem Anziehungspunkt werden, sich aber auch als Ort etablieren, an dem man im Anschluss an eine Veranstaltung im großen Saal gern den Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lässt.

Nun hofft Holger Nüsch erst einmal auf eine volle Hütte am 12. März. Dann steigt hier eine zünftige Frauentagsparty mit den Italian Dream Boys und DJ Hans Wahnsinn (Einlass ab 19 Uhr, Show ab ca. 21 Uhr). Im Ticketpreis enthalten ist dabei nicht nur der Begrüßungssekt, sondern die Option, ab 22 Uhr den Partner kostenlos zum Tanzen reinzuholen. Der Vorverkauf läuft u. a. im Büro der Stadthalle. Außerdem verlost SVZ am Donnerstag 20 Freikarten (Lesen Sie mehr dazu in der Printausgabe). 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen