Kommunalwahl : Siggelkower planen ihre Zukunft

Die monatliche Tauschbörse ist inzwischen ein beliebter Treff für Jung und Alt im Siggelkower Gemeindezentrum.
Die monatliche Tauschbörse ist inzwischen ein beliebter Treff für Jung und Alt im Siggelkower Gemeindezentrum.

Bürgermeisterin Angelika Lübcke strebt fünfte Amtszeit an / Dorfbewohner entwickeln mit Hilfe der Robert-Bosch-Stiftung Konzepte

von
21. Mai 2014, 10:49 Uhr

Die Auswirkungen des demografischen Wandels sind auch in Siggelkow, Neuburg, Groß Pankow, Redlin und Klein Pankow nicht zu übersehen. Der Altersdurchschnitt steigt und es ist schwierig, junge Leute für das Leben auf dem Lande zu gewinnen. Aber das ist für die Bewohner der rund 900-Seelengemeinde östlich der Kreisstadt kein Grund, um den Kopf in den Sand zu stecken. Ganz im Gegenteil, nach dem Motto „Eine Gemeinde hilft sich selbst“ wird hier mit maßgeblicher Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung ein überregional stark beachtetes Projekt „Neulandgewinner“ derzeit in die Tat umgesetzt. „Ich bin mir sicher, unsere Dörfer haben eine Zukunft“, sagt Bürgermeisterin Angelika Lübcke, die sich seit 1994 als ehrenamtliche Bürgermeisterin in der Mooster-Gemeinde engagiert. Am Sonntag tritt sie bei der Kommunalwahl erneut an und wirbt um das Vertrauen ihrer Mitbürger.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen