Bauarbeiten an der L09 : Siggelkow voll gesperrt

Fahrgäste von Bussen müssen während der Vollsperrung umsteigen und 250 Meter zu Fuß gehen. Der Ausschnitt dieser Karte zeigt einen Umsteigepunkt in Siggelkow.  Grafik: Straßenbauamt
Foto:
Fahrgäste von Bussen müssen während der Vollsperrung umsteigen und 250 Meter zu Fuß gehen. Der Ausschnitt dieser Karte zeigt den Weg zwischen den Umsteigepunkten in Siggelkow.

Straßenbau an der L09. Starke Einschränkungen angekündigt. Auch Fahrgäste von Bussen sind betroffen.

von
22. Juni 2016, 21:00 Uhr

Es wird richtig eng auf der Landesstraße 09 in Siggelkow. Bereits am kommenden Wochenende und in den nächsten Monaten sind wegen Bauarbeiten Vollsperrungen für Autofahrer und auch zusätzliche Mühen für Fahrgäste von Bussen angekündigt. Das Straßenbauamt Schwerin informierte über weitläufige Umleitungen.

Seit Anfang März wird an der Ortsdurchfahrt Siggelkow der L09 gebaut. Mittlerweile ist der Baufortschritt soweit vorangekommen, dass die Asphaltierungsarbeiten für die Fahrbahndecke von der K122 (Rudolf-Breitscheid-Straße) bis zum Ortsausgang in Richtung Meyenburg vom 25. bis 26. Juni erfolgen, so das Straßenbauamt. Hierzu wird an diesem Wochenende eine Vollsperrung dieses Straßenabschnittes erforderlich. Eine Umleitung von und in Richtung Meyenburg wird über die L09, Jännersdorf/Neu Redlin – K7024 – LUP167 – Suckow – LUP122 – Siggelkow, und umgekehrt ausgeschildert, so das Straßenbauamt.

Schon ab Montag nächster Woche, 27. Juni, wird laut Information dieses Amtes die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Siggelkow von Parchim kommend bis zur Rudolf-Breitscheid-Straße eingerichtet. Der Verkehr auf der L09 zwischen Siggelkow und Parchim ist dann nicht mehr möglich, sagt das Straßenbauamt. Eine weiträumige Umleitung von Parchim über die B191, B321, Suckow und die K122 nach Siggelkow und umgekehrt werde notwendig. Der Verkehr auf der L09 zwischen Meyenburg und Marnitz sei weiterhin möglich. Die Sperrung wird laut Straßenbauamt vorausichtlich ca. drei Monate andauern.

Der Busverkehr werde während dieser Zeit aufrechterhalten, jedoch müssen die Fahrgäste, auch die Schüler, von und in Richtung Parchim umsteigen. Zwei Umsteigepunkte sind geplant. Diese sind über einen ca. 250 Meter langen Behelfsgehweg verbunden. Die Busfahrzeiten sollen angepasst werden. Die Kindertagesstätte in Siggelkow ist mit dem Pkw nur noch aus Richtung Neuburg kommend erreichbar.

Während der Vollsperrung sollen Leitungen umverlegt werden. Es sind Arbeiten am Netz der Wemag, am Kanal, an der neuen Fahrbahn und an Gehwegen geplant. Auch wird am Kreuzungspunkt zwischen der L09 und der K122 ein Kreisverkehr errichtet, so das Straßenbauamt.

„Wir freuen uns riesig, dass es gemacht wird“, sagt Siggelkows Bürgermeisterin Angelika Lübcke. „Wenn das alles fertig wird, ist es eine Augenweide.“ Es sieht toll aus, hörte sie Lob von Bürgern über die bereits abgeschlossenen Bereiche.

Dafür müsse man die Einschränkungen in Kauf nehmen. Zudem kennen die Siggelkower „Notwege“, über die man allerdings keinen Verkehr entlang leiten kann. Man habe vorher über verschiedene Varianten nachgedacht, so die Bürgermeisterin. Was die Einschränkungen für die Busse angeht, sei es gut, dass ohnehin die Ferien bevorstehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen