Platschow : Sie nehmen es mit den Großen auf

Waren die ersten Azubis, die auf dem Elefantenhof den Beruf des Zootierpflegers erlernt haben: Marlon und Jonny (r.)
Waren die ersten Azubis, die auf dem Elefantenhof den Beruf des Zootierpflegers erlernt haben: Marlon und Jonny (r.)

Zwei ausgebildete Tierpfleger im Elefantenhof.

svz.de von
12. Juli 2019, 12:00 Uhr

Geschafft. Die Freude ist Marlon (21) und Jonny (20) ins Gesicht geschrieben. Nach drei Jahren Ausbildung haben sie es schwarz auf weiß: Mit dem Berufsabschluss „Zootierpfleger“ sind die jungen Männer ihrem Traumberuf ein großes Stück näher. Im Herbst 2016 hatten sie als jüngste Mitarbeiter des Elefantenhofes Platschow begonnen, den relativ seltenen Beruf des Zootierpflegers von der Pike auf zu erlernen. Marlon Frankello, der jüngste Sohn der traditionsreichen Zirkusfamilie, ist mit kleinen und großen Tieren aufgewachsen, hat zunächst ein Praktikum absolviert und trat frühzeitig wie seine beiden Geschwister in die Fußstapfen seiner Eltern. Jonny Kludt ist im naheliegenden Wittstock zur Schule gegangen, war als Kind zum ersten Mal mit seinen Eltern auf dem Elefantenhof zu Gast und war über den Ausbildungsplatz überglücklich. In Berlin haben sie in der Berufsschule die Theorie gebüffelt und praktische Erfahrungen vor allem im Leipziger Zoo gesammelt.

„Da wurde einiges gefordert“, räumt Marlon ein. So muss ein Zootierpfleger über umfangreiche Kenntnisse aus jeder Tiergruppe verfügen. „Bei den ganz großen Tieren konnte ich mit Erfahrungen im Umgang mit unseren Elefanten punkten“, sagt der 21-Jährige, der selbst mit indischen Elefanten als Nachwuchstierlehrer arbeitet und sogar schon auf der internationalen Bühne in Monte Carlo beim Internationalen Zirkusfestival einen begehrten Preis erringen konnte. „Nur mit den kleinen Tieren, vor allem Mäusen, habe ich so meine Probleme“, gibt Marlon unumwunden zu. Für ihn steht fest, der Abschluss als Zootierpfleger war nur der erste Schritt. „Ich werde vorerst weitere Erfahrungen auf dem Elefantenhof sammeln und dann eine Ausbildung zum Tierpflegermeister anhängen“, beschreibt er seine beruflichen Ziele. In den kommenden Wochen ist er mit Elefanten, Kamelen und Ziegen in Shows in Platschow zu erleben.

Jonny, der seit einigen Tagen beim Kinderzirkus für Spaß sorgt, will als frisch gebackener Zootierpfleger zunächst in einem anderen Unternehmen seine beruflichen Kenntnisse anwenden. „Mit dem Zirkus bleibe ich auf jeden Fall verbunden“, verspricht er.

Stolz ist die ganze Zirkusfamilie auf ihren Berufsnachwuchs. „Es werden sicher die einzigen Auszubildenden bleiben, die bei uns den Traum von einem ganz besonderen Beruf verwirklichen können“, meint Sonni Frankello, international renommierter Tierlehrer. Wer sich dafür interessiert, sollte so wie sein Sohn Marlon zunächst ein Praktikum absolvieren, um selbst auszuprobieren, ob der Beruf passt.

Der Elefantenhof Platschow, auf dem noch in diesem Jahr der 500 000. Besucher seit 2003 erwartet wird, ist Dienstag bis Sonntag von 10.30 bis 18 Uhr geöffnet. Zu erleben sind mehre Shows und viele Tiere hautnah.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen