zur Navigation springen

Streit-Schlichter-Camp : Sie machen Streithähne friedlich

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

52 Mädchen und Jungen aus 10 Schulen der Region im Freizeitheim „Pfarrhaus Damm“

Ausgerechnet im Pfarrhaus flogen die Fetzen – aber nur zur Übung. Jugendliche lernten unter professioneller Schauspieler-Anleitung, wie sie Streithähne zu friedlichen Lämmern machen. Bereits zum sechsten Mal in Folge war dieser Tage das evangelische Freizeitheim „Pfarrhaus Damm“ Gastgeber für ein Streit-Schlichter-Camp.

Diesmal nutzen 52 Mädchen und Jungen das vom Landkreis geförderte Schulungs- und Weiterbildungs-Angebot für Schulkinder und die Betreuer ihrer jeweiligen Arbeitsgemeinschaften an insgesamt 10 Schulen der Region. Egal welche mehr oder weniger fantasievollen Namen diese Streitschlichter-Teams sich gegeben haben und in welcher Schulform sie agieren: Allen gemeinsam ist die löbliche Absicht, bei Unstimmigkeiten unter Gleichaltrigen als ausgleichende Moderatoren zu wirken.

Britta Gnadke vom zuständigen Fachdienst Jugend zeigte sich froh darüber, dass wieder sämtliche Schulformen von der Grund-, Regional- oder Förderschule bis zum Gymnasium zwischen Plau am See, Lübz, Sternberg, Cambs und der Kreisstadt vertreten waren, bedauerte aber um so mehr das Fehlen der Lübzer Grundschüler wegen kurzfristigen Ausfalls ihrer Betreuung. Dabei seien die Schulsozialarbeiter stets zuverlässige Partner und Mitstreiter.

Das bestätigte auch Koordinatorin und Präventionsfachfrau Katja Ossenbrink bei der zwanglosen Begrüßung und gegenseitigen Vorstellung mit eigenhändig gestalteten Selbstporträts in Comic-Art. Während diese lustigen Blätter nach und nach zwei zwischen Bäumen gespannte Wäscheleinen füllten, fanden sich die Camp-Teilnehmer je nach Vorliebe zu sechs altersgemischten Workshop-Gruppen zusammen.

Da ging es zum Einen um die Aufführung eines Rollenspiels unter Anleitung von Martin Klinkenberg und Carola Henkelmann vom Landestheater sowie um die inhaltliche und „künstlerische“ Gestaltung von Frage-Antwort-Karten bzw. einem Domino-Spiel mit Karin Hofflehner und Silvia Dolk.

Die Erlebnispädagogen Relana Derath, Steffie Tesch und Claudius Hannemann entwickelten mit den Schulkindern praktikable Antworten auf die oft drängende Frage „Wohin mit deiner Wut?“ und die Gruppe um Bärbel Schramme und Nicol Ochmann nahm sich sogar vor, einen „Streitschlichter-Song“ zu schreiben und musikalisch vorzustellen. Schließlich sollten noch alle Camp-Aktivitäten von einer Videogruppe unter Anleitung der Südstadt-Club-Aktivisten Birgit Naxer und Ralf Wöhnl dokumentiert und zum Schluss auch vorgeführt werden. Allerdings bestanden die beiden Tage des Streit-Schlichter-Camps bei Weitem nicht nur aus Workshop-Arbeit, sondern boten auch vielfältige Entspannungsmöglichkeiten auf dem Gelände des Freizeitheims (einschließlich Swimmingpool). Und nicht zuletzt konnten die jugendlichen Streitschlichter, ihre Betreuer und Workshopleiter aber auch die tolle Landschaft am idyllischen Flüsschen Elde bei einer abendlichen Wanderung zum nahe gelegenen Jägerlehrhof Damm mit zünftiger Lagerfeuerromantik kennenlernen. Erlebnisse, die den Beteiligten sicher eine Weile Kraft spenden für ihre im Alltag so wertvolle Moderatorentätigkeit.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen