Auszeichnung in Parchim : Sie machen die Region lebenswert

Glückliche Preisträger. Nach der Übergabe des Jugendförderpreises entstand ein Erinnerungsfoto.
Foto:
Glückliche Preisträger. Nach der Übergabe des Jugendförderpreises entstand ein Erinnerungsfoto.

Engagement für die Jugend ausgezeichnet / Jugendhilfeausschuss des Kreistages vergibt Preis an acht Institutionen und Einzelpersonen

svz.de von
17. März 2014, 18:03 Uhr

Acht Institutionen und Einzelpersonen sind am Montag mit dem Preis des Jugendhilfeausschusses des Kreistages Ludwigslust-Parchim für beispielhafte, zumeist ehrenamtlich erbrachte Leistungen in der Jugendarbeit im Jahr 2013 geehrt worden.

Ohne das Engagement der Sparkassen (Parchim-Lübz und Mecklenburg-Schwerin) und ohne den beharrlichen Einsatz des Jugendhilfeausschuss-Vorsitzenden Hans-Heinrich Erke (SPD) hätte es den 1996 im Altkreis Parchim eingeführten Preis nicht gegeben. Joachim Dietmar Ziegler, Vorstandschef der Sparkasse Parchim-Lübz zu den acht Preisträgern: „Es ist keine Selbstverständlichkeit, was durch Sie geleistet wird. Es macht unsere Region lebenswert.“ Hans-Heinrich Erke möchte mit dem Preis die werteorientierte Arbeit mit Jugendlichen gewürdigt wissen.

Preisträger in der Kategorie „Überregionale Projekte“ sind die Parchimer Nachwuchsakademie PaNAk (Unsere Zeitung ist Gründungsmitglied) und das Projekt „Suchtprävention und Präventionsarbeit“ der Suchtberatungsstellen Ludwigslust und Parchim. In der Kategorie „Einrichtungen/Gruppen“ wurden der TSV Goldberg 1902 e V. als Betreiber des Freizeitzentrums, der Chor der Grundschule „John Brinckman“ Goldberg, die Sektion Kanu der SG „Blau-Weiß Parum“ e.V. und der Kinder- und Jugendtreff Warsow ausgezeichnet. Preisträger in der Kategorie „Einzelpersonen“ sind Kerstin Riediger, Leiterin der Kita Boddin, und Sigrid Kowalski, die sich um Leseförderung in der Regionalen Schule Cambs kümmert.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen