zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

22. November 2017 | 23:27 Uhr

Schwimmlehrer sagt Kids Tschüss

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Günter Butzmann (75) hat rund 1600 Jungen und Mädchen Abc des Schwimmens beigebracht / Engagement für Erhalt des Eldebades

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 09:53 Uhr

Für Cecile (7), Luca (8), John (7), Carlo (6), Moritz (6), Wibcke (5), Emilia (5), Leni (6), Fabian (7) und ihre Eltern ist ein großer Sommertraum in Erfüllung gegangen. Seit Montag waren sie so wie weitere 30 Kinder täglich ins Garwitzer Eldebad gekommen, um hier das Schwimm-Abc zu erlernen. Schon am Mittwoch gab es für die neun eine große Überraschung. Ihr Schwimmlehrer Günter Butzmann konnte ihnen bereits vorzeitig die Urkunden fürs Schwimmabzeichen der Stufe Bronze bzw. das Seepferdchen überreichen.

Gestern gab es dann zum Abschluss des Schwimmkurses, an dem 36 Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis acht Jahren teilgenommen haben, die Bestätigung, dass sie die ersten Schritte des Schwimmens erfolgreich absolviert haben.

Darüber hat sich natürlich auch Schwimmlehrer Günter Butzmann sehr gefreut. Doch sein ehrenamtlicher Einsatz endete diesmal mit gemischten Gefühlen. „Es war mein letzter Einsatz als Schwimmlehrer“, sagt der 75-Jährige, fügt aber hinzu: „Wenn man mich im Bad braucht, würde ich nach Kräften einspringen“.

Die persönliche Bilanz von Günter Butzmann, der in Thüringen aufgewachsen ist und Anfang der 60er Jahre nach Garwitz kam, ist eindrucksvoll. Rund 1600 Kindern hat er das Schwimmen beigebracht und seine Erfahrungen aus jahrzehntelanger Tätigkeit als Rettungsschwimmer an junge Leute weitergegeben. Dabei hat für ihn alles mit handfester Knochenarbeit begonnen. Zusammen mit vielen freiwilligen Helfern hat er mit einer Schaufel bewaffnet beim Aufbau des Eldebades mitgeholfen. Am 1. Mai 1965 – dem großen Tag der Baderöffnung – hatte Günter Butzmann seinen ersten Einsatztag als Rettungsschwimmer. Zur Ausbildung war der junge Mann zuvor ins Rostocker Neptunbad gefahren. Einer seiner Lehrer war dort Rettungsschwimmer Peter Doß.

Für Günter Butzmann war das Freibad vis-a-vis der Garwitzer Schleuse wie ein zweites Zuhause. Zunächst beim DRK und seit mehreren Jahren bei den Wasserrettern des ASB-Kreisverbandes Parchim-Schwerin hat er sich auch im Ruhestand für die Schwimmausbildung der Kinder eingesetzt. „Leider wird unterschätzt, wie wichtig der Schwimmunterricht ist“, gibt er zu bedenken. Sorgen bereitet ihm, dass der Erhalt des beliebten Bades aufgrund fehlender finanzieller Mittel gefährdet ist. Nicht zum ersten Mal hat er einen Brief an den Landesvater Erwin Sellering geschrieben. Im nächsten Jahr feiert das Eldebad den 50. Geburtstag. Darauf freut sich auch Günter Butzmann schon sehr.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen