Parchim : Schmuddelecken eine Plage

Aktueller und besonders krasser Fall: Ein ganze Wohnungseinrichtung im Landschaftsschutzgebiet Buchholz entsorgt.
Foto:
Aktueller und besonders krasser Fall: Ein ganze Wohnungseinrichtung im Landschaftsschutzgebiet Buchholz entsorgt.

Bürgermeister: Illegaler Müll wird immer mehr zur Zwangsaufgabe für die Stadt und kostet zusätzlich Geld

von
18. März 2016, 15:16 Uhr

Gerade erst zu Beginn dieser Woche erhitzte ein Bericht unserer Zeitung über einen besonders krassen Fall von Umweltfrevel die Gemüter: Jemand hatte im Buchholz eine komplette Wohnungseinrichtung entsorgt. Viele Leser waren regelrecht sprachlos, als sie das Bild in der Zeitung sahen.

Die illegale Entsorgung von Müll und Abfall macht der Stadt schwer zu schaffen und belastet auch die Stadtkasse zusätzlich, verdeutlichte Bürgermeister Dirk Flörke auf der Stadtvertretersitzung in dieser Woche. Ob es nun der Sack mit Tapetenresten, verkippter Bauschutt, einfach klammheimlich abgelegter Hausmüll oder die Tüte mit Küchenabfällen ist: „Die Beseitigung von illegal entsorgtem Müll in der Landschaft, an Straßenrändern, auf Plätzen, Grünanlagen und in der Stadt selbst ist eine ständige Zwangsaufgabe der Stadt und nimmt leider stetig zu“, so der Rathauschef. Tatsächlich würden die Mitarbeiter des Betriebshofes es kaum noch schaffen, den Unrat, der sich immer öfter an den gleichen Stellen anhäuft, zu entsorgen. Zusätzlich hat die Frühlingssonne jetzt wieder viele Schmuddelecken deutlich sichtbar gemacht, die in der dunklen Jahreszeit nicht so stark wahrgenommen wurden. In den zurückliegenden Tagen mehrten sich sogar Stimmen von Parchimer Bürgern, die meinten, dass es in ihrer Stadt schon seit langem nicht mehr so schmutzig und vermüllt ausgesehen hätte.

Die Stadt hält wie in den Vorjahren an der Frühjahrsputz-Aktion als freiwiligen Arbeitseinsatz fest und setzt dabei auf die Unterstützung von Vereinen sowie einzelnen Bürgern. Das große Reinemachen ist für den 15. und 16. April geplant. Ein entsprechender Aufruf soll in Kürze an die Parchimer gerichtet werden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen