Parchim : Rowdys auf Kriegsgräberstätte

Auf dem Friedhof wurden drei Grabkreuze umgestoßen.
Foto:
Auf dem Friedhof wurden drei Grabkreuze umgestoßen.

Unbekannte reißen am ehemaligen Gefangenenfriedhof Dammer Weg drei Grabkreuze aus der Verankerung

von
16. April 2018, 21:00 Uhr

Auf der Friedhofsanlage Kriegsgräberstätte „Ehemaliger Gefangenenfriedhof“ am Dammer Weg in Parchim haben unbekannte Täter drei Grabkreuze aus der Verankerung gerissen und umgestoßen. Der genaue Zeitpunkt des Vandalismus ist nach Aussage der Polizei unklar, die Tat soll sich in den vergangenen zwei Wochen ereignet haben. Auf dem Gedenkfriedhof für Kriegsgefangene und im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallene Soldaten stehen Erinnerungskreuze in sieben Dreiergruppen. Eine davon wurde zerstört.

Das Motiv der Tat ist nach Auskunft der Polizei noch unklar, auch zu den Tätern gibt es bislang noch keine Hinweise. Die Kriminalpolizei in Parchim ermittelt jetzt wegen Sachbeschädigung und Störung der Totenruhe. Sie nimmt Hinweise zur Tat oder zu den Tätern unter Telefon 03871/6000 entgegen.

Der Gefangenenfriedhof war mit Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 errichtet worden und umfasste mehr als 1000 Gräber. Im Zweiten Weltkrieg wurden hier 465 Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene beerdigt. 1962 erfolgte die Umgestaltung des Begräbnisplatzes zu einem Gedenkhain. Im Jahre 1999 wurde die Friedhofsanlage mit Unterstützung des Landes und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge saniert.

Die aktuellen Vandalismus-Schäden sollen zeitnah repariert werden, hieß es auf SVZ-Anfrage aus der Parchimer Stadtverwaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen