zur Navigation springen

Kultursommer : RosenLust in der Lewitztöpferei

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kunst und Handwerk im Zeichen der Rose / Rusch wird zum siebenten Mal Treffpunkt für Gäste aus nah und Fern / Töpferei hat Geburtstag

von
erstellt am 08.Jul.2015 | 12:33 Uhr

Für Silwia Barke-Demba steht 2015 unter einem ganz besonderen Stern. Vor 25 Jahren hat sie sich im Lewitzdorf Rusch ihren Lebenstraum erfüllt und eine eigene Töpferei eröffnet. Die Großstadt Berlin war der damals Mitte Dreißigerin einfach zu eng geworden. Auf der Suche nach Weite verschlug es die studierte Bauingenieurin in den 1980er Jahren nach Mecklenburg. „Ich habe bis heute keinen Tag in meinen neuen Heimatdorf bereut“, ist ihr wichtig. „Was es bedeutet, auf dem Lande mit vielen lieben Freunden zu leben, habe ich in den zurückliegenden Tagen wieder einmal schätzen gelernt“, erzählt die stets gut aufgelegte Frau. Nachdem sie sich im Frühjahr gleich zweimal den Fuß gebrochen hat, ist sie bis zur endgültigen Genesung auf Hilfe angewiesen. Und das klappt prima. Erst vor wenigen Tagen haben ihr Freunde tüchtig unter die Arme gegriffen, damit sie trotz des Handicaps am großen Töpfermarkt in Schwerin teilnehmen konnte.

Zum Alltag im Haushalt und in der Werkstatt kommen in diesen Tagen die Vorbereitungen auf ein besonderes Event hinzu. Bereits zum siebenten Mal soll Rusch am 18. und 19. Juli jeweils von 11 bis 17 Uhr unter dem Motto „RosenLust“ ein Anziehungspunkt für Gäste aus der Region und weit darüber hinaus werden.

„Mein Leben ist bunt“, beschreibt die inzwischen weit über die Region bekannt gewordene Kunsthandwerkerin ihre Lebensphilosophie. Da wundert es nicht, dass das farbenfreudige „Gute-Laune-Geschirr“ zum Markenzeichen der Ruscherin wurde. In diesem Sommer hat sie bereits zum fünften Mal die Türen für die Veranstaltung „RosenLust“ geöffnet und hunderte Besucher kamen.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen