Parchim : Richter erlässt Fahrverbote für Raser

von
09. September 2019, 05:00 Uhr

Bruce J. war mit seinem Motorrad in Dresenow auf der Bundesstraße 103 mit genau 31 Kilometern pro Stunde zu schnell gelasert worden. Wegen dieser Ordnungswidrigkeit drohte ihm ein Fahrverbot von einem Monat. Da er keinerlei Vorbelastungen auf dem Kerbholz hatte, wollte Richter Kai Jacobsen bei Verdoppelung der Geldbuße auf 320 Euro auf das Fahrverbot verzichten. Dazu war jedoch die Zustimmung der Staatsanwaltschaft erforderlich. Die Behörde aber sah keinen Härtefall. Der Betroffene hat bis zu vier Monate Zeit, seinen Führerschein in amtliche Verwahrung zu geben. Gleichermaßen erging es Harald A., der mit seinem Skoda in Parchim auf der Bundesstraße 191 in Richtung Ludwigslust ebenfalls 31 Stundenkilometern zu schnell unterwegs war. Auch nach drei Anläufen verweigerte die Staatsanwaltschaft den Verzicht auf ein Fahrverbot, was Richter Jacobsen „als höchst ärgerlich“ einstufte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen