Schlagerzeit : Revue in der Theatergaststätte

Es spielen und singen: Carolin Bauer (2.v.r.), Anne Ebel (3. v. r.), Marlene Eiberger (l.), Wiebke Rohloff (2.v.l.), Nils Höddinghaus (r.)
1 von 3
Es spielen und singen: Carolin Bauer (2.v.r.), Anne Ebel (3. v. r.), Marlene Eiberger (l.), Wiebke Rohloff (2.v.l.), Nils Höddinghaus (r.)

Uraufführung heute im Landestheater / Nils Höddinghaus ist neu im Ensemble

23-11367996_23-66109657_1416396559.JPG von
13. März 2015, 16:55 Uhr

„Liebe ist eine wunderbare Erfindung“, sagt Martin Klinkenberg in der Rolle des Joe und Nils Höddinghaus in der Rolle des Ben antwortet: „Das ist ein Fahrradflickkasten auch.“

Derart humorige Sprüche bietet das Mecklenburgische Landestheater Parchim in seiner neuesten Inszenierung „Eifer sucht Sehnsucht“, die Sonnabend um 19.30 Uhr ihre Uraufführung in der Theatergaststätte erleben wird. Buch und Regie liegen in den Händen von Dramaturgin Katja Mickan.

Zum Inhalt: Was kommt eigentlich nach der großen Liebe, nach den Schmetterlingen im Bauch? Diese Frage zieht sich durchs Stück. Joe und Julia haben sich an den Alltag angepasst und die Fehler des anderen scheinen im Laufe der Zeit wichtiger zu sein als ihre Liebe die einst auf der Straße begann.

Damit blühen auch ihre Erinnerungen an diesen Start auf, als Joe die Julia in ihrem Auto ansprach und sie sich einander fanden. Schnell fallen ihnen die Freunde ein, mit denen Geburtstag gefeiert wurde. Während Julia alle ihre Freundinnen einlud, hatte Joe nur Ben auf der Gästeliste stehen, die Julia erstellt hatte. Und es folgt ein Feuerwerk mit musikalischen Ohrwürmern (u. a.„Im Wagen vor mir“ von Henry Valentino & Uschi, „Marleen“ von Marianne Rosenberg oder auch „Lass mein Knie, Joe“ von Wencke Myhre).

Lesen Sie den gesamten Beitrag in der Printausgabe oder im e Paper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen