Parchim : Retro-Räder erneut in Parchim

Stopp der Velo Classico im Vorjahr in Parchim : Carsten Reus auf einem original Armeerad aus der Schweiz von 1935 in der Uniform der Schweizer Radfahrtruppen
Stopp der Velo Classico im Vorjahr in Parchim : Carsten Reus auf einem original Armeerad aus der Schweiz von 1935 in der Uniform der Schweizer Radfahrtruppen

Velo Classico geht in die zweite Runde: Parchim ist am 18. September wieder Verpflegungsstützpunkt. Etwa 300 Teilnehmer werden erwartet

von
25. August 2016, 21:00 Uhr

Die Fahrradstadt Parchim erwartet am Sonntag, dem 18. September, einen Pulk von Menschen aus Deutschland, Europa und sogar aus Australien mit ihren Retro-Rädern. Denn wie schon bei der Premiere im vergangenen Jahr führt die Fahrradveranstaltung Velo Classico Germany durch die Kreisstadt.

Drei Touren beginnen jeweils in Ludwigslust: die Helden-Runde über 150 Kilometer, die 90 Kilometer lange Liebhaber-Runde und die Genießer-Runde, die über 46 Kilometer führt.

Die beiden längeren Rundtouren führen über Parchim, wo die Teilnehmer zwischen zehn und zwölf Uhr zu einem Verpflegungsstopp erwartet werden. Zum einen kommen sie über die Liebhaberstrecke der Velo Classico – über Neustadt-Glewe, die Lewitz, durch Matzlow, Parchim und Stolpe, zum anderen auf der Heldenrunde über Crivitz, Tramm, Raduhn, Parchim und Stolpe.

 

Parchims Stadtpräsidentin Ilka Rohr, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Schwerin, schwärmt für die Velo Classico Germany. Hier sind zwei Themenfelder, auf die der Tourismus hierzulande setzt, vereint: Aktiv in der Natur sein und genießen. An den Versorungspunkten, zu denen Parchim und Crivitz zählen, gibt es Produkte aus der Region. Man lässt sich hier Zeit für Gespräche. Die Region habe es selbst in der Hand, das Beste daraus zu machen, so Ilka Rohr. „Parchim macht sich Gedanken.“ Sie weiß, dass beispielsweise auch in Crivitz und der Lewitz Vorbereitungen laufen.

Am Mittwoch warben die Organisatoren in Berlin für die „Velo Classico“ am 17. und 18. September . Teilnehmen kann jeder, der Kultur- und Naturerlebnisse miteinander verbinden möchte und auf Rädern fährt, die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben. Zudem wird das modische Trikot durch Vintage-Kleidung ersetzt.

Die Strecken führen größtenteils auf nicht befestigten Straßen durch pittoreske Naturlandschaften südlich von Schwerin, zu und vorbei an typisch mecklenburgischen Dörfern und historischen Stätten.

„Mit der 2. Auflage der Velo Classico Germany etabliert sich die Veranstaltung im Kreis der europäischen Vintage-Rennen. Erwartet werden in diesem Jahr mehr als 300 Teilnehmer“, sagte Detlef Koepke, Veranstalter und Initiator. Die Velo Classico Germany ist laut Koepke eine Hommage an die klassische Mode und die alten Zeiten des Radsports. Mit ihr werden Bilder aus frühen Tagen der Tour de France und des Giro d'Italia wachgerufen. „Dort wurde mit Rädern mit Rahmenschaltung und offen verlegten Bremszügen teilgenommen, von denen sehr viele in italienischen Radschmieden hergestellt wurden“, so Koepke weiter. Der italienische Botschafter Pietro Benassi hat die Schirmherrschaft für das Event übernommen.

Neben dem sportlichen Aspekt gibt es im Rahmen der Veranstaltung ein umfangreiches Kulturprogramm mit einem kleinen Festival. So gibt es Live-Musik, eine Ausstellung mit historischen Fahrrädern, Stände mit Vintage-Mode sowie Fahrradtechnik zur Restaurierung alter Räder. Am Vorabend der Ausfahrten kann an einem Dinner im Jagdsaal des Barockschlosses Ludwigslust teilgenommen werden.

Detlef Koepke verweist auf den Aspekt der Tour, eine ganze Region wahrzunehmen und sie zusammenzuschweißen. In Mecklenburg-Schwerin inklusive der Lewitz können Gäste eine längere Zeit verbringen. In Parchim ist die Backsteingotik sehenswert. Viele Teilnehmer der Tour, die eine weitere Anreise haben, bleiben drei bis fünf Tage.

„Wir haben die Veranstaltung bewusst in die Nachsaison gelegt“, sagt Ilka Rohr.  Als Teilnehmer der Tour haben sich nach SVZ-Informationen auch Radfahrer aus Parchim und Umgebung angemeldet.

Abfahrt & Ankunft

Zeitplan

7 Uhr Start für Helden-Runde 149 Kilometer mit vier kulinarischen Rasten.

8.30 Uhr Start für Liebhaber-Runde mit 89 Kilometern  mit drei kulinarischen Rasten.

9 Uhr Start für die Genießer-Runde über 48 Kilometer mit zwei kulinarischen Rasten.

Der Start erfolgt auf der Hofdamenallee im Schlosspark.

13 bis 19 Uhr Zieleinfahrt der Teilnehmer auf der Schlossstraße zwischen Rathaus und Alter Post.

Anmeldeformulare und ein Link zum Anmeldeportal sind auf der Internetseite der Velo-Classico zu finden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen