zur Navigation springen

Lübz/Parchim : Reservisten suchen Mitstreiter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Lübzer Kameradschaft betreut auch Parchim / Regionale Unterstützungskompanie aufgebaut

von
erstellt am 23.Apr.2014 | 11:55 Uhr

Ein Bindeglied zwischen Bundeswehr und Gesellschaft will der Verband der Reservisten sein. Björn Poike, der stellvertretende Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Lübz, sucht auch in Parchim Mitstreiter.

Die Reservisten, die ihre aktive Zeit als Soldat beendet haben, sind weiterhin bei Naturkastrophen, im Heimatschutz und sogar bei Auslandseinsätzen als Helfer mit dabei. Im vergangenen Sommer haben Reservisten der Kameradschaft Parchim-Lübz Sandsäcke für den Hochwasserschutz bei Heiddorf an der Elbe gefüllt.

„Alle Soldaten, die mindestens einen Tag in der Bundeswehr oder NVA gedient haben, können freiwillig Mitglied werden“, sagt Björn Poike. Die Reservistenkameradschaft (RK) Lübz gehört zur Kreisgruppe Mecklenburg-Schwerin. Die Kreisgruppe wurde 1998 gegründet und hat zur Zeit rund 500 Mitglieder. Die Lübzer Truppe mit ihrem Vorsitzenden Alexander Schiebel ist rund 30 Mann stark. Reservisten können Seminare und Vortragsreihen besuchen. Björn Poike, der selbst schon im Kosovo im Einsatz war: „Schießen mit Handwaffen der Bundeswehr, Reservistenwettkämpfe, Ausbildungstage und Ausbildungswochenenden gehören auch dazu. Und natürlich der lebendige Erfahrungsaustausch mit Reservisten, die im Auslandseinsatz tätig waren.“ Weitere Vorteile: Das Engagement im Reservistenverband kann ein Sprungbrett für die aktive Truppe sein.

Besonders liegt dem Parchimer die Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie RSU am Herzen. Im Januar 2013 wurde die RSU-Kompanie Mecklenburg-Vorpommern als erste RSU-Einheit in einem Flächenland in Dienst gestellt und dem Landeskommando MV unterstellt. Neben der Kompanieführung umfasst die Kompanie drei Sicherungszüge mit insgesamt 100 Dienstposten. Zweimal jährlich im Frühjahr und im Herbst sind Wehrübungen und Ausbildungstage angesetzt.

Die RSU braucht ehemalige Mannschaftsdienstgrade, Unteroffiziere mit und ohne Portepee, Offiziere der Bundeswehr mit regionaler Bindung zu MV, die sich in ihrem Bundesland engagieren möchten. Wer mitmacht, hat die Chance auf Förder- und Beförderungsmöglichkeiten. Bei allem Engagement ist eines klar: Alles ist freiwillig, stellt Björn Poike klar, Beruf und Familie gehen vor. Außerdem: Die Bundeswehr als demokratische Streitkraft braucht keine Rambos. Björn Poike: „Wir suchen vernünftige, besonnene Soldaten.“

Wer sich selbst für die Mitarbeit in der Reservistenkameradschaft interessiert kann sich der Werder-Kaserne in der Walther-Rathenau-Straße 2a in Schwerin unter Tel. 0385 55 52 67 informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen