Parchim : Regionales gefragt wie eh und je

Frische Produkte aus der Region waren auf dem Bauernmarkt gefragt. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 4
Frische Produkte aus der Region waren auf dem Bauernmarkt gefragt. Fotos: Wolfried Pätzold

Bauernmarkt am Gründonnerstag zog viele Käufer an. Der Bürgermeister lobt Engagement der Händler

von
14. April 2017, 21:00 Uhr

Am Gründonnerstag machen sich die Kreisstädter und Besucher aus dem Umland auf zum Bauernmarkt. „Hier bekommt man frische Ware und die kommt aus der Region“, meint eine ältere Dame. Schon bevor Kutscher Hans Göldnitz aus Matzlow mit dem Ackerwagen, der von zwei Kaltblütern gezogen wird, auf den Schuhmarkt einbiegt, haben sich an immerhin 14 Ständen kleine Warteschlangen gebildet. „Als Stadt freuen wir uns, dass uns die Händler seit Jahren die Treue halten. Das belebt die Innenstadt“, meint Bürgermeister Dirk Flörke. Auch für Stadtpräsidentin Ilka Rohr ist dieses Markttreiben ein gelungener Auftakt für die Osterfeierlichkeiten.

Immer wieder gelingt es der Sonne die aufziehenden Wolken und  einzelnen Regentropfen zu vertreiben. Da bleiben die Kunden auch in Kauflaune. Bei den Frauen der Traditionsbäckerei Borowski gehen an diesem Tag vor allem die Osterbrote weg wie warme Semmeln. Gebacken werden sie nach überlieferten Rezepten. Bei Helmut Feldten aus Herzberg sind die kräftigen Gemüsepflanzen für den eigenen Garten begehrt. Fischer Walter Piehl aus Schlagsdorf hat jede Menge Schuppenwild im Angebot, dass am Karfreitag und auch Ostern bei vielen auf den Tisch kommt.

Die Mädchen und Jungen aus der Kita Freundschaft wurden zunächst von der Osterhäsin begrüßt, bevor sie mit ihrem kleinen Programm für Unterhaltung sorgten. Die „Wilde Hilde“ war als stadtbekannte Stimmungskanone ohnehin wieder super drauf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen