zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. Oktober 2017 | 15:48 Uhr

Theater : Rattenklatschen: Heute Premiere

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Regiedebüt für Parchims Schauspieler Martin Klinkenberg

von
erstellt am 16.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Am heutigen Freitag ist gleich zweimal Premiere: Um 10 Uhr und um 19.30 Uhr feiert in der Theatergaststätte in der Blutstraße die neueste Inszenierung des Jungen Staatstheaters Parchim mit „Rattenklatschen“ ihr Debüt. Eigentlich sind es aber sogar drei Premieren, denn erstmals hat der Parchimer Schauspieler Martin Klinkenberg die Regie übernommen und feiert somit sein Debüt in dieser Funktion.

Klinkenberg hatte bislang gemeinsam mit Carolin Bauer die Inszenierungen des Theaterjugendklubs übernommen. Jetzt aber hatte er es als Regisseur mit seinen Kollegen zu tun. „Es ist eine neue und aufregende Erfahrung, die ich mache“, meinte er und wer weiß, vielleicht werden wir noch weitere Inszenierungen aus seiner Hand erleben.

Mit „Rattenklatschen“ von Esther Rölz ist es ihm jedenfalls gelungen. Zum Inhalt: Die Lehrerin Saskia findet in der Schulpause eine halbtote Ratte zwischen den beiden Hälften ihres Frühstücksbrötchen. Als der Schüler Ben in den Klassenraum zurück kommt, verdächtigt sie ihn, hinter dem Streich zu stecken.

Zwischen den beiden entwickelt sich ein angespanntes Gespräch, in dem das Verhalten beider auf eine harte Probe gestellt wird. Stück für Stück entfalten sich Wahrheiten, die viele Fragen aufwerfen.

Hat Ben etwas mit dem schweren Autounfall von Saskias Freund zu tun? Ist die Beziehung von Saskia zu Ben mehr als nur die einer Lehrerin zu ihrem Schüler?

In der Rolle des Schülers Ben ist Julian Dietz zu sehen, während Carolin Bauer die Lehrerin Saskia spielt. Das emotionale Auf und Ab der Protagonisten erfordert aber schon viel Verständnis des jungen Publikums. Das Stück ist für Kinder ab 12 Jahren geeignet, allerdings empfiehlt es sich – und das Theater bietet es an – dass nach dem Stück gemeinsam darüber gesprochen wird.

Das Ensemble geht auch direkt zu den Kulturkonsumenten in die Schulen, so am nächsten Donnerstag in die Neumühler Schule in Schwerin.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen