Gastfreundlicher Ort : Radtouristen tanken gern hier auf

Hotelchefin Anja Brockmöller (r.). Zum Team gehören Ehemann Frank-Uwe Brockmöller, Carolin Suckow (2. v. l.) und Anja Kostka.
Hotelchefin Anja Brockmöller (r.). Zum Team gehören Ehemann Frank-Uwe Brockmöller, Carolin Suckow (2. v. l.) und Anja Kostka.

Vor zehn Jahren erfüllte sich Anja Brockmöller in der Eldestadt den Traum vom eigenen Hotel

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
06. Juni 2017, 05:07 Uhr

Als Roland und Dieter an diesem Mainachmittag 2017 in Brockis Hotel Stadt Hamburg hereinschneiten, hätten sie sich nicht träumen lassen, dass dieser ungemütliche Regentag ihnen noch ein so schönes Erlebnis bescheren würde: Die beiden Schwaben – mit dem Rad auf Tour von Hamburg nach Usedom – hatten in Parchim spontan beschlossen, sich ein Quartier zu nehmen, nachdem sie stundenlang auf dem Mecklenburger Seen-Radweg tapfer gegen den Dauerniederschlag angeradelt waren. Pitschnass standen sie in der Tür und platzten mitten in den „Singenden Kaffeeklatsch“ herein: An jedem ersten Donnerstag im Monat kommen in Brockis Hotel nämlich zur besten Kaffeezeit rüstige Sangesfreunde aus Parchim und Umgebung zum Klönsnack und zum Singen zusammen.

Die beiden Radtouristen aus dem Schwabenland ließen sich von der freundlichen Wirtin Anja Brockmöller nicht zweimal bitten und gesellten sich nur zu gern zur Runde mit dem Parchimer Chorleiter Wilhelm Stiebe. „So viel wie heute haben wir in den letzten 20 Jahren nicht gesungen“, schrieben Roland und Dieter am nächsten Morgen zum Abschied ein Loblied auf die sehr netten Menschen und die mecklenburgische Gastfreundschaft in das mit vielen positiven Wortmeldungen gefüllte Gästebuch, das zugleich auch eine Menge über die Unternehmensgeschichte erzählt.

Der erste Eintrag mit einem Familienfoto der Wirtin vom Eröffnungstag erinnert an den 1. Juni 2007: Damals erfüllte sich Anja Brockmöller den Traum vom eigenen familiengeführten Hotel. Als sich die Chance ergab, das traditionsreiche Haus Stadt Hamburg zu übernehmen, zögerte die gebürtige Schwerinerin keine Sekunde. Das Garnihotel verfügt über 16 moderne und gemütliche Einzel- sowie Doppelzimmer. Das kleine Frühstücksrestaurant kann übrigens für Familienfeiern gebucht werden. Fahrradtouristen und Biker sind auch willkommen, wenn sie nur für eine Nacht Station in der Eldestadt machen möchten. Bereits seit dem Eröffnungsjahr ist das „Brockis“ als Bett+Bike Hotel zertifiziert. Für Zweiräder steht am kostenfreien Gästeparkplatz eine separate Garage zur Verfügung.

Dass die Familie in all den Jahren ihre beruflichen Ambitionen voll mitgetragen hat, empfindet Hotelchefin Anja Brockmöller als großes Glück: Ihr Mann ist von Beginn an eine wichtige Stütze, obwohl er hauptberuflich selbst viel auf Achse ist. Als DJ Brocki hat er sich mit seinem Veranstaltungsdienst in der Region und darüber hinaus einen Namen gemacht. In zwei Jahren feiert er sein 40-jähriges Berufsjubiläum. Am 1. Juni 1979 heuerte Frank-Uwe Brockmöller als hauptberuflicher Licht- und Tontechniker bei der Rostocker Profiband „Excentra“ an.


Nicht nur beruflich mit Parchim verbunden


Die rechte Hand der Chefin im „Brockis“ ist seit sechs Jahren Carolin Suckow. Die junge Frau erhielt hier direkt nach ihrer Ausbildung in einem anderen Betrieb die Chance, berufliche Alltagserfahrungen zu sammeln. Seit kurzem verstärkt Anja Kostka das vierköpfige Team. Doch nicht nur beruflich hat Anja Brockmöller seit 2007 in Parchim Fuß gefaßt. Privat ist sie häufig auf der Rennbahn des MC Mecklenburgring Parchim zu finden. Sohn Jakob (13) ist Mitglied bei den Driftkids und fährt seit fünf Jahren Speedway. Ebenfalls seit fünf Jahren sorgt Sohn Konrad (18) dort bei zahlreichen Nachwuchsrennen für den guten Ton. Da ist es Ehrensache, dass Brockis Hotel Stadt Hamburg auch ein regelmäßiger Förderer des Vereins ist.

Zu den persönlichen Gratulanten anlässlich des zehnjährigen Geschäftsjubiläums von Anja Brockmöller gehörte neben Vertretern des regionalen Unternehmerverbandes sowie des Branchenverbandes auch Parchims Bürgermeister Dirk Flörke. Stadtpräsidentin Ilka Rohr erinnert sich noch lebhaft an die erste Begegnung mit Anja Brockmöller, obwohl sie mehr als zehn Jahre zurück liegt. Man sei damals auf der Grünen Woche miteinander ins Gespräch gekommen. Der Tourismusexpertin Ilka Rohr war auf der Stelle sympathisch, wie ihre Gesprächspartnerin es verstand, über den sprichwörtlichen eigenen Tellerrand herauszublicken. „Als ich später erfuhr, dass sie sich in Parchim selbstständig macht, habe ich mich sehr gefreut.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen