Stadtplanung : Quartier „Marstall“ wird neues Leben eingehaucht

Ins historische Giebelhaus und angrenzende Gebäude soll ein gemeinsames Bürgerbüro von Kreisstadt und Landkreis einziehen.
Foto:
Ins historische Giebelhaus und angrenzende Gebäude soll ein gemeinsames Bürgerbüro von Kreisstadt und Landkreis einziehen.

Ergebnisse der Entwurfswerkstatt für Nutzung der historischen Gebäude am Alten Markt vorgestellt

von
12. November 2014, 10:50 Uhr

Pläne für das Giebelhaus und angrenzende Gebäude am Marstall und in Heidestraße gab es schon einige. Doch die sind stets geplatzt wie eine Seifenblase. Enorme Kosten, hohe Auflagen des Denkmalschutzes und enge Rahmenbedingungen für die künftige Nutzung haben Investoren abgeschreckt. Doch nun sind sich Verwaltung und Stadtvertreter einig: Dem Quartier „Marstall“ soll neues Leben eingehaucht werden. Am Dienstagabend kamen die Ergebnisse einer Entwurfswerkstatt zum Giebelhaus und dem Quartier Marstall-West auf den Tisch der Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses.

In drei Arbeitsgruppen hatten Stadtplaner, Architekten und Verwaltungsmitarbeiter im September nach Ideen für die inzwischen ziemlich maroden Gebäude und die Baulücken zwischen dem Alten Markt und der Heidestraße gesucht.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen