Abschied : Publikum verneigt sich vor Parchims Kantor

Musikalische Verkündigung: das Weihnachtsoratorium.
Musikalische Verkündigung: das Weihnachtsoratorium.

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
03. Dezember 2018, 10:36 Uhr

„Es ist immer wieder aufs Neue eine Freude, das zu erleben.“ Irmgard Kuhnigk aus Parchim gehörte auch in diesem Jahr zu den Besuchern der Aufführung des Weihnachtsoratoriums in der Parchimer St. Georgenkirche.

130 Chorsänger der Kantoreien Ludwigslust und Parchim, die Mecklenburger Kammersolisten sowie Heike Hardt, Dörthe Haring, Hannes Böhm und Joachim Holzhey brachten am Vorabend zum ersten Advent die Kantaten I bis III zu Gehör. Am Nachmittag gaben sie bereits ein Konzert in Ludwigslust. In Parchim verneigte sich das Publikum mit stehendem Applaus vor dem Leiter der Aufführung, Fritz Abs. Für viele Besucher war es schmerzlich zu erfahren, dass er zum letzten Mal dieses Bachwerk in der Kreisstadt dirigiert hat, in der er seit dem Jahr 2000 als Kirchenmusiker tätig ist. Fritz Abs wird im Sommer 2019 in den Ruhestand verabschiedet. Sieben Mal haben Heike Sommer sowie Roselie und Matthias Döllner vom Herzfelder Kirchenchor in einem Weihnachtsoratorium unter seiner Leitung mitsingen dürfen. Das dritte Mal gehörte Cathleen Zube aus Parchim zu den Mitwirkenden. Es zählt zu den besonderen Verdiensten des Kantors, dass er es in regelmäßigen Abständen immer wieder verstanden hat, seine Kantorei sowie viele Gastsänger aus der Region für dieses Projekt zu begeistern, das so viel mehr ist, als ein Konzert: nämlich musikalische Verkündigung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen