zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. November 2017 | 16:54 Uhr

Promillefahrer gab plötzlich Gas

vom

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2010 | 04:27 Uhr

Parchim | Spektaktulärer Auftakt einer Verkehrskontrolle in dieser Woche in Crivitz: Beamte der Polizeiinspektion Parchim wollen die Lichtanlage an einem Transporter überprüfen. Das Tagfahrlicht fiel wegen seiner sehr hohen Helligkeit auf. Doch als die Ordnungshüter das Fahrzeug in der Parchimer Straße stoppen wollen, gibt der 51-jährige Fahrer plötzlich Gas. Ein Beamter kann sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite retten. Die Verfolgungsjagd endet schneller, als es sich der Flüchtige offenbar gedacht hatte: Er ging der Polizei noch in Crivitz ins Netz. Am Zapeler Weg war die Fahrt für ihn zu Ende. Den Polizisten schlug eine heftige Alkoholfahne entgegen. Der Mann hatte sage und schreibe 3,23 Promille getankt, bevor er sich hinter das Lenkrad setzte. Als Begründung, warum er an der Kontrollstelle nicht anhielt, meinte er, dass er niemanden gesehen habe...

Pünktlich zu Beginn der dunkleren Jahreszeit konzentriert sich die Polizei in diesem Monat bei ihren themenorientierten Verkehrskontrollen auf die Beleuchtungsanlagen (SVZ berichtete). Bereits am ersten Kontrolltag wurden im Bereich der Direktion 136 Mängel festgestellt, davon gaben 52 Mal Fahrräder Grund zu Beanstandungen. Häufig waren Pedalritter sogar mit komplett defekten Beleuchtungsanlagen - teilweise schon nach Einbruch der Dunkelheit - unterwegs.

Am Donnerstag nahmen die Beamten der Polizeiinspektion in Friedrichsruhe, Raben Steinfeld und in Crivitz Scheinwerfer & Co unter die Lupe. In Crivitz gab es parallel die Gelegenheit, kleinere Mängel gleich vor Ort kostenlos beheben zu lassen. Die Kreishandwerkerschaft Westmecklenburg-Süd hatte in Zusammenarbeit mit drei hiesigen Autowerkstätten wie alle Jahre wieder die Lichttest-Aktion für mehr Sicherheit unterstützt. Davon profitierte z. B. Hans Baumgart. Nachdem René Meißner, Inhaber einer privaten Werkstatt, die Birne vom defekten Abblendlicht auf der linken Seite gewechselt und das Licht justiert hat, konnte der Crivitzer beruhigt seine Fahrt fortsetzen. Auch Erika Dixler (69) setzt auf Sicherheit und lässt ihr Auto regelmäßig von der Werkstatt überprüfen. Der Schnelltest ergab, dass die Scheibenwaschanlage am Heck nicht funktioniert und der Reflektor im Scheinwerfer vorne rechts zu matt ist. Noch vor Ort vereinbarte Erika Dixler einen Termin mit dem Fachmann. "Ich plädiere eigentlich für ständiges Fahren mit Licht. Sehen und vor allem gesehen werden, ist doch wichtig", sagt die rüstige Rentnerin, die seit 15 Jahren den Führerschein hat.

Insgesamt haben René Meißner sowie seine Kollegen Heinz Drevs von der Motorkraft GmbH und Daniel Möller vom Autohaus Dähn an jedem zweiten Fahrzeug Mängel festgestellt. Die kleineren Mängel, wie Birnenwechsel, werden sofort behoben. Die Präventionsbeamten Marianne Kohl und Reinhard Glinka

geben noch einige Tipps und verteilen gemeinsam mit Sabine Rosien sowie Cindy Nette von der Kreishandwerkerschaft die begehrten Plaketten für den bestandenen Lichttest und Infomaterial. Die Kfz-Innung des Landkreises Parchim appelliert eindringlich an alle Autofahrer, den Oktober unbedingt zu nutzen und zum kostenlosen Lichtcheck in einen Kfz-Meisterbetrieb zu fahren. Am Donnerstag, 14. Oktober, brauchen Kraftfahrer dazu nur auf den Parchimer real-Parkplatz zu kommen, kündigt Sabine Rosien von der Kreishandwerkerschaft an.

Bei den Kontrollen am Donnerstag in Friedrichsruhe, Raben Steinfeld und Crivitz wurden 29 Kraftfahrzeuge mit Beleuchtungsmängeln festgestellt. Auch zwei Radfahrer müssen ihren Drahtesel jetzt aufrüsten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen