zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. November 2017 | 14:57 Uhr

Drachenbootfest : Premiere ist gelungen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Beim 1. Parchimer Drachenbootfest gehen elf Boote an den Start. Das Event soll jetzt jährlich stattfinden.

von
erstellt am 18.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Die Premiere ist gelungen. Nach dem 1. Parchimer Drachenbootfest, das am Sonnabend vor der Badeanstalt auf dem Parchimer Wockersee stattfand, soll es   jetzt Tradition werden und jährlich stattfinden. Das sagte Waldemar Skrocki,  Chef des gastgebenden Parchimer Drachenbootvereins Hartcoralen. Der Verein konnte bei der Organisation auf den Mitveranstalter, die Stadt Parchim, und auf Sponsoren bauen.

Mit am Start waren am Sonnabend mehrere Firmenmannschaften aus Parchim. Dazu gehörten Red Button (DBL), Rohrlöwen (Firma Jochmann), Krawattentrucker (Reisedienst), Krüger & Voigt Speditower (Spedition). Nicht nur die Paddler in den Booten, auch sie Zuschauer vor Ort hatten offensichtlich Spaß an dem Spektakel. „Das ist super“, freute sich beispielsweise Monika Klein, die gleich neben der Badeanstalt wohnt.

Skrocki  spricht von einem idealen Ort für Drachenbootrennen. Von der Badeanstalt aus können die Besucher die Rennen vom Start bis zum Ziel mitverfolgen.

Auf eine Frage am heißen Draht unserer Zeitung, ob das Rennen nicht den Wasservögeln auf dem   See schadet, wies Skrocki darauf hin, dass die Genehmigung vom Landkreis vorliegt und die  Wettkämpfe  mit der Auflage stattfinden, dass die Boote einen Abstand zum Schilfgürtel beachten. Das werde auch eingehalten.

Bei recht kühlen Temperaturen aber dafür wenig Wind und Wellen auf dem Wockersee starteten die ersten Drachenboote am Sonnabendvormittag. Dabei waren sechs Sport - und fünf Funteams. Jedes Team hatte vier Läufe zu absolvieren, in denen die Paddler alles geben mussten. Denn alle Zeiten wurden am Ende zusammengerechnet. Um allen Mannschaften gleiche Bedingungen zu geben, wurden sowohl die beide Boote – ein älteres und ein moderneres - gewechselt als auch die Innen- und die Außenbahn aufgrund der unterschiedlichen Wassertiefe.  Dabei wurde bis auf Bruchteile von Sekunden gemessen. Das übernahm der sonst auf Radrennen spezialisierte Christian Herzog aus Rostock.

Die Entscheidungen waren äußerst knapp. Etwas mehr als eine Sekunde trennten in der Addition die drei Spitzenreiter in der Sportklasse.  Ein Banzkower Boot lag nach vier Rennen hauchdünn vor Sternberg und den Parchimer Hartcorallen. Bei den Funteams erkämpften sich die Parchimer Rohrlöwen   den Sieg.

Ergebnisse

Sportklasse:
1. Störtalfeierlinge Banzkow 03:34,549; 2. Sternberger Pastinetten 03:35,612; 3. Hartcorallen Parchim 03:35,819; 4. Dobbertiner Drachenköpp 03:42,090; 5. Sharky Schwerin 03:46,563; 6. Sunshine Dragon Schwerin 03:53,583
Fun-Klasse:
1. Rohrlöwen 03:46,473 (Parchim): 2. Die Forletzen (Schwerin) 03:47,686: 3. Krawattentrucker (Parchim) 04:01327; 4. Krüger & Voigt (Parchim) 04:04,471; 5. Red Button 04:17,692 (Parchim)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen