Parchim : Posaunenchor am 19. Juli auf dem Schuhmarkt in Parchim zu Gast

 Die sächsische  Posaunenmission

 Die sächsische  Posaunenmission

Familienbläserfreizeit der Sächsischen Posaunenmission e.V. im Pfarrhaus in Damm.

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von
16. Juli 2019, 05:00 Uhr

Jedes Jahr im Sommer findet eine sogenannte Familienbläserfreizeit der Sächsischen Posaunenmission e.V. im Pfarrhaus in Damm statt. Aus unterschiedlichen Posaunenchören Sachsens und diesmal auch aus Berlin treffen sich knapp 30 Teilnehmer im Alter von vier bis 65 Jahren, um noch bis Sonntag, den 21. Juli , gemeinsam zu musizieren, sich zu erholen oder Gottesdienste zu feiern. Die Leitung liegt beim Landesposaunenwart Tommy Schab und Landesposaunenpfarrer Christian Kollmar. Musikalisch zu erleben ist die Gruppe demnächst wie folgt: Auf dem Schuhmarkt in Parchim am Freitag, dem 19. Juli, ca. 15.30-16 Uhr, auf dem Pingelhof am Sonnabend, 20. Juli, 14.30-16 Uhr sowie zum Gottesdienst im Pfarrhof in Damm am Sonntag, dem 21. Juli, um 10 Uhr.
Zudem erfreuen die Bläser am kommenden Donnerstag auch die Bewohner eines Alten- und Pflegeheimes in Parchim.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen