zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. Oktober 2017 | 21:14 Uhr

Parchim : Posaune trifft auf Saxophon

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Landespolizeiorchester zu Gast in der Grundschule West

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Die Weststadt-Sporthalle verwandelte sich in dieser Woche in einen Konzertsaal, denn das Landespolizeiorchester gastierte bei den Mädchen und Jungen der Grundschule West.

Es war ein Musikunterricht der besonderen Art, den Musiklehrerin Marion Wilzewski diesmal arrangiert hatte. „Musik ist aus unserem Leben nicht weg zu denken, aber die meisten Kinder kennen Musik nur vom Radio, dem Computer oder dem Smartphone. Wie entsteht die Musik und was gibt es für Instrumente? Diesen Fragen wollten wir einmal in einer anderen Form nachspüren“, so die Musiklehrerin. Um es vorweg zu nehmen: Die Idee schlug ein wie eine Bombe. Die Kinder waren hellauf begeistert, denn so ein großes Orchester hatten bis dahin die wenigsten von ihnen live gesehen.

Orchesterleiter Mark Grabowski und seine Musiker brachten den Kindern im Laufe des Vormittags verschiedene Instrumenten-Familien näher. Bei den Blasinstrumenten entscheiden die Mundstücke über die Zugehörigkeit zu einer Familie, denn diese können aus Holz oder aus Metall sein. Zu der ersten Gruppe gehören die Klarinette, die Oboe, das Fagott oder auch die Querflöte, während die Trompete, die Posaune, die Tuba und die Hörner zu den Blechblasinstrumenten zählen.

Während beide Familien die unterschiedlichste Musik und verschiedene Stimmungen erzeugen können, ist die Familie der Schlagzeuginstrumente vorrangig für den Rhythmus zuständig. Das kann sehr leise, aber auch sehr lautstark sein.

Orchesterleister Mark Grabowski findet solche, den Musikunterricht bereichernden Projekte wie das der Grundschule West, sehr begrüßens- und unterstützenswert: „Es gibt uns die Möglichkeit, anschaulich zu demonstrieren, dass Musik nicht nur ein Fertigprodukt ist, welches auf die Ohren trifft. Wir wollen die Entstehung von Musik zeigen, dass es Menschen gibt, die mit Mund und Händen die Töne entstehen lassen und dass diese im Zusammenwirken als Instrumentenfamilie zu einem ganzen Musikstück werden“, erzählt Mark Grabowski.

Mit einem Ausschnitt aus „König der Löwen“ endete diese außergewöhnliche Musikstunde an der Grundschule West, die den Jungen und Mädchen sicher noch lange in den Ohren klingen wird.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen