zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

24. September 2017 | 14:06 Uhr

Parchim : Polizeieinsatz bei Kinderbibeltagen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Präventionsberater Eckhard Tackmann und Kathleen Guder luden Jungen und Mädchen gestern zu einer Spurensuche ein

von
erstellt am 10.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Fingerabdrücke sichern, Fußspuren untersuchen, Haarproben nehmen: Bei den Kinderbibeltagen im Gemeindehaus von St. Georgen ging es gestern zu wie im Krimi. Mit einem Kripokoffer bewaffnet waren Hauptkommissarin Kathleen Guder und Oberkommissar Eckhard Tackmann angerückt. Beide sind als Präventionsberater in der Polizeiinspektion Ludwigslust tätig und absolvieren regelmäßig solche Einsätze, um Kindern die Arbeit der Polizei nahe zu bringen. Ein besonders großes Betätigungsfeld ist für beide außerdem die Verkehrssicherheitsarbeit.

Lenny, Freddi, Carlotta sowie die anderen Jungen und Mädchen waren gestern jedenfalls voll in ihrem Element - wie schon am Mittwoch zum Auftakt der Winterferienaktion: Da führte ein Ausflug in die große Backsteinkirche gleich vis a vis, wo gerade für den nächsten Bauabschnitt eingerüstet wird und ein Archäologe Spuren aus alten Zeiten sichert. Um Spuren im Leben dreht sich heute auch der letzte Kinderbibeltag 2017.

Heidrun Jessa, Gemeindepädagogin in St. Georgen, lädt traditionell in der ersten Winterferienwoche Jungen und Mädchen ein, gemeinsam drei Tage in fröhlicher Gemeinschaft zu verbringen. Auf dem Ferienstundenplan stehen dabei Spiel, Spaß, Gesang, Basteleien, spannende Geschichten und viel frische Luft. Zwar gönnte sich Frau Holle leider zur falschen Zeit eine Winterpause, so dass die erhoffte Schneeballschlacht ins Wasser fiel, doch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Dankbar ist die Gemeindepädagogin dem in Parchim und Schwerin tätigen Religionslehrer Ingo Zipkat, der den Ferienkindern gern seine Zeit schenkte, der guten treuen Seele in der Küche Klaus Uhde sowie allen Eltern, die Vitamine und Süßes spendeten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen