Täuschungen : Polizei warnt vor Trick mit dem Wasser

Polizeibeamte stoppten in Ludwigslust Fahrzeug mit Verdächtigen / Bitte um Zeugenhinweise

von
12. Juli 2014, 07:56 Uhr

Trickbetrüger setzen weiter auf die Hilfsbereitschaft von Mitbürgern, bitten um ein Glas Wasser und dringen unbemerkt in Wohnungen ein. Sie waren jetzt offenbar auf der Suche nach potenziellen Opfern, als die Polizei auftauchte.

Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin fiel am vergangenen Mittwoch in Ludwigslust ein grüner Opel Vectra auf, der auffällig langsam fuhr. Im Pkw saßen drei Frauen und der Fahrer. Obwohl die Schweriner Beamten wegen einer anderen Sache in Ludwigslust waren, stoppten sie den Wagen und kontrollierten die zwischen 38 und 52 Jahre alten Insassen. Als erstes stellten sie fest, dass der Opel nicht mehr zugelassen war. Weil einiges auf mögliche Trickbetrüger hinwies, fragten Polizisten in unmittelbarer Nähe Anwohner, ob die Autoinsassen Kontakt zu ihnen aufgenommen hatten. Tatsächlich: Eine 90-Jährige sagte den Beamten, dass sie an der Haustür von den drei Frauen angesprochen worden sei, zwei von hätten um ein Glas Wasser gebeten. Gilbert Küchler, Leiter des Polizeihauptreviers Ludwigslust: „Inzwischen waren Beamte des Reviers und des Kriminalkommissariats hinzugezogen worden. Die Vorgehensweise der vier Personen ist typisch für Trickbetrüger. Sie versuchen auf diese Weise in die Wohnung möglicher Opfer zu gelangen. Während diese durch die Bitte nach Wasser abgelenkt werden, durchsucht eine Person die Räume nach Geld und Wertgegenständen.“

Im Fall der 90-jährigen Rentnerin kam es wohl zu keinem Diebstahl. Bei der Durchsuchung der Personen und des Pkw wurde kein Diebesgut gefunden. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass die vier Personen bei weiteren Anwohnern im Stadtgebiet geklingelt haben. In diesem Fall bittet die Polizei um Hinweise unter Tel. 03874 / 41 10.

Die Polizei nahm auf jeden Fall eine Anzeige wegen Verdachts des Diebstahls auf. Die drei Frauen waren bisher nicht polizeibekannt, der Mann allerdings wegen Diebstahls vorbestraft. Alle stammen aus dem Raum Berlin. Übrigens wurde zwei der Frauen dann angeblich wirklich noch schlecht. Ob sie nun auch bei der Polizei um ein Glas Wasser baten, ist unklar. Auf jeden Fall wurden sie ärztlich untersucht und durften nach Rücksprache mit der Staatswanwaltschaft per Zug nach Berlin zurückfahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen