Betrugsmasche : Polizei warnt vor neuen Fällen von Betrugsversuchen durch „Enkeltrick“

Beim „Enkeltrick“ rufen bisher angeblich unbekannte Verwandte oft Senioren an und verlangen Geld – besonders ältere Menschen, um deren häufig vorhandene Hilfsbereitschaft auszunutzen.
Beim „Enkeltrick“ rufen bisher angeblich unbekannte Verwandte oft Senioren an und verlangen Geld – besonders ältere Menschen, um deren häufig vorhandene Hilfsbereitschaft auszunutzen.

svz.de von
25. Januar 2017, 15:22 Uhr

Wegen erneuter Vorkommnisse warnt die Polizei in einer Mitteilung vor der so genannten Enkeltrick-Masche. Bei ihr sind wieder mehrere Hinweise eingegangen, dass unbekannte Täter am Telefon vor allem ältere Menschen um ihr Erspartes bringen wollen. In Güstrow etwa blieb es bisher bei versuchten Straftaten. Die Geschädigten informierten sofort die Polizei. Es sei aber nicht auszuschließen, dass die Täter weiterhin auch an anderen Orten versuchen, wie in der Vergangenheit schon mehrfach etwa im Raum Lübz, auf beschriebene Art und Weise an Geld zu gelangen.

Die Polizei empfiehlt, misstrauisch zu sein und einfach den Telefonhörer aufzulegen, sobald der Gesprächspartner Geld fordert. Man solle keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen mitteilen und niemals unbekannten Personen Geld geben: „Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Und wenn Sie Opfer geworden sind, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.“

Mehr zum Thema Enkeltrick gibt es auch im Internet unter der Adresse www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltri
ck.html

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen