zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. August 2017 | 10:31 Uhr

TV-Dreh : Plausch mit dem Riesen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Dreharbeiten für Hanseblick in Ruhner Bergen

Der Riese Ramm, legendäre Sagengestalt aus den Ruhner Bergen, kommt ins Fernsehen. Gestern war ein Team des NdR unterwegs, um für die nächste Ausgabe des Hanseblicks vor Ort zu drehen. Unter dem Titel „Unbekanntes Grenzland“ wollen die Autoren (Martin Möller und Jörg-Michael Schmidt) das „weitgehend unbekannte Grenzland“ den Zuschauern näher bringen. Moderator Jan Hendrik Becker sucht das Gespräch mit Zeitzeugen und stößt dabei auf Überraschungen.

In den Ruhner Bergen gehörten zu seinen Interviewpartnern neben dem Riesen auch das Putlitzer Burgfräulein und der Marnitzer Sieghard Wolf. Sie hatten einiges zu berichten, warum es sich lohnt, einen Abstecher in die Ruhner Berge zu unternehmen. Schließlich gibt es hier nicht nur einen wunderschönen Wald rund um den höchsten Berg Mecklenburgs, sondern auch das länderübergreifende Quellfest und das Turmblasen, das jeweils im August und Dezember hunderte Gäste anlockt. Mit dem NdR-Team ging durch die Sagengasse hinauf zum Aussichtsturm. Da entstanden eindrucksvolle Bilder, die im Hanseblick mit anderen Highlights aus der Prignitz und Mecklenburg– u.a. den Elefanten aus Platschow, der „Um-die-Ecke-Uhr“ aus Leppin und dem Wasserkraftwerk aus Bobzin – zu sehen sein werden.

Die Vorbereitungen für den Dreh lagen in den bewährten Händen von Gerd Holger Golisz vom Amt Eldenburg-Lübz. „Die Ruhner Berge sind ein Aushängeschild für die ganze Region“, ist er sich sicher.

Der Hanseblick wird am Sonntag, 18. Mai, von 18 bis 18.45 bei N3 zu sehen sein. Eine Wiederholung folgt am 19. Mai um 1.15 Uhr.


zur Startseite

von
erstellt am 15.Apr.2014 | 13:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen