zur Navigation springen

Jugendtheater : Peter Pan fliegt über Parchim

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Jugendtheater des MLT feiert am Sonntag Premiere in der Stadthalle

von
erstellt am 07.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Peter Pan? Das Jugendtheater des Mecklenburgischen Landestheaters bringt das Stück von James Matthew Barrie in der Fassung von Martin Klinkenberg in diesem Jahr auf die Bühne der Stadthalle. Die Regie liegt erneut in den Händen der Parchimer Schauspieler Carolin Bauer und Martin Klinkenberg, die auch beide die Ausstattung übernommen haben. Die Musik dazu hat mit Julian Dietz ebenfalls ein Schauspieler des Parchimer Ensembles beigesteuert. Es spielen: Franz, Malte, Franz, Jacob, Kevin, Max, Tom, Leonie, Emily, Lola, Anna, Maria, Anna, Emma, Lydia, Dawina, Ylva, Vivien, Sina, Mirna, Jasmina, Hanne von den Pütter Brettern. Am Sonntag um 16 Uhr ist Premiere.

Seit 2006, also nunmehr seit rund zehn Jahren ist diese Nachwuchstruppe am Theater etabliert, und das ist durchaus eine beachtliche Zeit, verlässt doch naturbedingt der ein oder andere nach einiger Zeit die Gruppe. Während es für die meisten ein interessantes Hobby bleibt, ist es für andere das berühmte Sprungbrett. Als Beispiel seien Steffen Siegmund genannt, der nach seinem Schauspielstudium jetzt in Hamburg am Theater spielt, und Till Kleine-Möller. Er spielt in München.

„Alle Kinder werden erwachsen, alle! Alle, außer einem.“ So beginnt eine der berühmtesten Geschichten, die bis heute von Kindern und Erwachsenen begeistert gelesen und verfolgt wird. Die Welt, die James Matthew Barrie erschuf, war und ist in jeder Hinsicht einzigartig. Wendy, ein 14-jähriges Mädchen, fühlt sich im glücklichen Familienidyll von einer anscheinend nicht abwendbaren Gefahr bedroht - dem Erwachsenwerden. Durch einen Zufall beginnt genau in dieser Nacht das Abenteuer ihres Lebens, als sie den quirligen und unermüdlich positiv denkenden Peter kennenlernt. Er eröffnet ihr nicht nur eine Welt voller Fantasie und fabelhaften Gestalten, in der die Luft nach Freiheit riecht, sondern auch eine Aussicht auf die Lösung ihres Problems. Über 150 Jahre überlebt Peter Pan schon in den Köpfen der Menschen. und nach neun Jahren beständiger Arbeit des Theaterjugendclubs ist „Peter Pan“ ein Projekt, das von den Mitglieder zum 10-jährigen Jubiläum ausgesucht wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen