zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

22. November 2017 | 03:00 Uhr

Parchim : Parchims Kulturleben mitgeprägt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Fritz-Reuter-Klub besteht im 62. Jahr . Renate Thieß zur neuen Vorsitzenden gewählt.

von
erstellt am 08.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Der Parchimer Fritz-Reuter-Klub hat eine neue Vorsitzende: Renate Thieß leitet künftig den Vorstand um Renate Koß (Geschäftsführerin), Bärbel Stockhaus, Evelyn Ortmann und Christian Wewetzer. In die Revisionskommission wurden Rosemarie Hiltscher, Ursula Leisner und Christiane Frankenberg gewählt.

Renate Thieß versprach nach der Wahl, den Verein gemeinsam mit dem gesamten Vorstand im Sinne des Vorgängers zu führen, interessante Veranstaltungen auszusuchen und anzubieten. Der Vorgänger - das war ihr Mann Wolfgang Thieß, der seit 1983 den Klubvorsitz inne hatte und vor zwei Jahren von den Mitgliedern mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden geehrt wurde. Renate Thieß trug sein Ehrenamt in all den Jahren aus tiefster Überzeugung mit, betrachtete den Fritz-Reuter-Klub auch stets als ihre kulturelle Heimat und hat in den zurückliegenden 24 Monaten gemeinsam mit dem Vorstand die anstehenden Aufgaben geschultert. In diese Zeit fiel zum Beispiel die sehr ansprechend gestaltete Festveranstaltung zum 60-jährigen Klubgeburtstag im Herbst 2015 im Rathauskeller (SVZ berichtete), die den Besuchern als ein unvergesslicher Höhepunkt im Klubleben haften bleibt. In der zurückliegenden Wahlperiode und damit in den vergangenen vier Jahren führte der Fritz-Reuter-Klub insgesamt 62 Veranstaltungen durch. Das Spektrum reicht vom Natur- oder Reisevortrag über Buchlesungen und Exkursionen bis hin zum Theater- oder Konzertbesuch. Der von Renate Thieß verlesene Rechenschaftsbericht des Vorstandes brachte zum Ausdruck, dass die Werbung neuer Mitglieder nach wie vor eine Schwerpunktaufgabe des Vereins darstellt. In der vergangenen Wahlperiode konnten 20 neue Mitgliedskarten ausgestellt werden. Der Verein betrauert neun langjährige Mitstreiter. Einige Mitglieder zogen sich aus gesundheitlichen bzw. Altersgründen aus dem Verein zurück. Aktuell zählt der Fritz-Reuter-Klub 65 Mitglieder und damit nur unwesentlich weniger als vor vier Jahren. In seinem Rechenschaftsbericht würdigte der Vorstand noch einmal das langjährige kontinuierliche Wirken des Vereins: Er habe in sechs Jahrzehnten nahezu 1500 Veranstaltungen zu allen Gebieten des geistigen und kulturellen Lebens angeboten, damit tausende Interessenten erreicht und reicher gemacht. Die Kultur im eigenen Lebensumfeld über 62 Jahre immer mitgeprägt zu haben, sei eine herausragende Leistung von engagierten Menschen, die bereit sind, ihre Zeit und Sachkenntnis zur Verfügung zu stellen. Zu diesen Menschen gehörten zum Beispiel Wolfgang Thieß, seit 1975 Klubmitglied, und Dieter Dümcke, der 1955 bereits zu den Gründungsvätern des Fritz-Reuter-Klubs gehörte. Ihr jahrzehntelanges Engagement wurde im Rechenschaftsbericht noch einmal ausdrücklich dankend hervorgehoben.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen