zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

22. November 2017 | 23:24 Uhr

Parchimer Wirtschaft fit für Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Unternehmen haben im Jahr 2014 investiert

von
erstellt am 16.Dez.2014 | 10:59 Uhr

Betriebe der Region machen sich fit für die Zukunft. Davon zeugten Schlagzeilen in unserer Zeitung im Jahr 2014. Nur einige der guten Nachrichten: DBL und team Bau errichten neue Hallen in der Kreisstadt. Die Spedition Krüger + Voigt übernimmt das Logistikzentrum im Gewerbegebiet Valluhn. Die Mecklenburger Landpute Severin präsentiert bei der 79. Internationalen Grünen Woche in Berlin neue Erzeugnisse. Die Wemag baut ein neues Umspannwerk, um den Strom von neuen Windrädern aufzunehmen.

Anders als die rasant wachsenden Windkraftanlagen ging der Ausbau auf dem Parchimer Airport nicht so schnell voran, wie es sich die Investoren vorgestellt hatten. Die Verantwortlichen arbeiteten daran, die Planung rund zu bekommen und sämtliche Genehmigungen zu erhalten. Der neue Tower ist nach Aussagen eines Sprechers jetzt so weit ausgerüstet, dass er Anfang diesen Jahres in Betrieb gehen kann.

Für Aufmerksamkeit sorgte 2014 der Parchimer Medizinhersteller bmp Bulk Medicines & Pharmaceuticals Production GmbH. Während der Betrieb bisher als Lohnhersteller für namhafte Unternehmen Umsatz machte, wollen die Parchimer künftig durch eine Weltneuheit glänzen. Ein Reinigungsdragee aus der Mecklenburger Kreisstadt soll Trägern von fest sitzenden Zahnspangen, den sogenannten Brackets, die Mundhygiene erleichtern. Das ist das Ziel eines Verbundforschungsprojekts des Arzneimittelherstellers mit der Universitätsmedizin Greifswald. Das Forschungsprojekt wird vom Wirtschaftsministerium aus dem Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Eine viel versprechende Weltneuheiten aus Parchim ist auch ein Grafitspachtel, der von der Firma Sigro entwickelt wurde. Feingraphit soll Räume gegen elektromagnetische Wellen abschirmen. Dafür gab es einen Inovationspreis.

Nicht nur in neue Produktionsanlagen und in Produkte hat Parchims Wirtschaft investiert. Immer mehr Firmen erkennen offensichtlich, dass nichts ohne gesunde und motivierte Mitarbeiter geht. Und die gilt es zu hegen und zu pflegen.

Ein gutes Beispiel liefert ein Parchimer Callcenter. Damit die Mitarbeiter von Perry&Knorr durch regelmäßiges Training ihr allgemeines Wohlbefinden stärken, sich fit halten, Rückenschmerzen vorbeugen oder gar abnehmen können, arbeitet die Parchimer Filiale des Callcenter-Unternehmens mit dem örtlichen Studio „ProFit12“ zusammen. Viele Mitarbeiter nutzen das Angebot ihres Arbeitgebers, die Mitgliedschaft in dem Fitness-Studio zu günstigen Konditionen zu erwerben.

Beispielgebend sind in Sachen Mitarbeiterförderung die Stadtwerke Parchim. Das Bewerberportal Top-Arbeitgeber hat die Parchimer als bisher einziges Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Auch mit technischen Innovationen glänzen die Stadtwerke. So nahmen sie ein supermodernes Kraftwerk in Betrieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen